Wacker bedankt sich für Testausrüstung

Vizepräsidentin Michaela Stöckl nimmt fünf Fair-Trade-Bälle entgegen

(sz/wh) - Die Stadt Biberach und der Weltladen haben dem FC Wacker, dem FV Biberach und den Handballern der TG Biberach eine Testausrüstung mit jeweils fünf fair gehandelten Bällen überreicht. Herzlichen Dank sagt dafür der FC Wacker, für den die Vizepräsidentin Michaela Stöckl (2. von links) die Geschenke annahm. Ziel dieser Aktion ist, dass zukünftig Fair-Trade-Bälle im Vereinssport verwendet werden.

Jeweils fünf unterschiedliche Bälle wurden an die drei Abteilungen übergeben. Diese Vielfalt ist auch Ausdruck für die mittlerweile verfügbaren Alternativen zu den weitverbreiteten Standardmodellen der Sportartikelhersteller. Die übergebenen fair produzierten Sportbälle sind sowohl auf ihre Qualität als auch auf ihre Umweltverträglichkeit von externen Stellen getestet worden und sollen nun die Aktiven in den drei Vereinen im Alltag überzeugen.

Womit sie einen wichtigen Beitrag zur fairen Produktion und gegen Kinderarbeit leisten würden. Denn: Viele der "herkömmlichen" Bälle sind handgemacht und werden oft in Pakistan und von Menschen mit langen Arbeitszeiten sowie schlechten Lebens- und Arbeitsbedingungen gefertigt. Auch Kinderarbeit ist in der Fertigung von handgemachten Sportbällen verbreitet.

Die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt Biberach“, bestehend aus aus Mitgliedern von Gemeinderat, Einzelhandel, Gastronomie, Zivilgesellschaft, Kirchen, Vereinen und der Stadtverwaltung möchte mit der Aktion einen Impuls an alle Vereine geben, ihre Beschaffung auch auf soziale und umweltverträgliche Kriterien zu überprüfen.

Biberach ist übrigens eine von mehr als 700 Fairtrade-Towns in Deutschland.

Unser Bild zeigt die Vertreter der Vereine und der Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt Biberach“ präsentieren vor dem Weltladen die fairen Sportbälle (von links): Markus Forderer, Michaela Stöckl, Susanne Barth, Heinz Remke, Simon Menth, Lucia Authaler, Silvia Sonntag und Joachim Klein. (Foto: Stadtverwaltung Biberach)

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: