VORSCHAU: UMMENDORF I - FCW I

Ein Sieg beim Spitzenreiter ist drin! Warum auch nicht?

(wh) - Unsere Erste (2.) spielt am Sonntag, 24. April beim Spitzenreiter und designierten Meister TSV Ummendorf. Anstoß ist um 15 Uhr, die Reserven beginnen um 13.15 Uhr.

Unsere Erste geht natürlich als klarer Außenseiter ins sonntägliche Spitzenspiel. Eine Konstellation, die bei jedem Kicker höchste Leidenschaft weckt und ebensolche Motivation. Denn: Was gibt es Reizvolleres im Fußball als einem vermeintlichen Favoriten ein Schnippchen zu schlagen?  

Unsere Mannschaft besitzt in Ummendorf eine große Erfolgschance, weil sie dafür einfach das Zeug hat, nämlich die dafür nötige Qualität und Mentalität. Darüber kann auch der jüngste Auftritt in Dettingen nicht hinwegtäuschen: Bei dem kam einfach alles zusammen und fällt daher unter die Rubrik Ausrutscher.

Und auch die beträchtliche tabellarische Kluft zwischen dem TSV und den Unseren ist nur bedingt aussagekräftig: Zehn Punkte Vorsprung sind zwar eine Menge Holz, aber die bestanden schon am sechsten Spieltag der laufenden Saison. Seither bewegen sich also beide Teams im Gleichschritt. Mit ein Grund, warum sich die Wackeraner nicht zu verstecken brauchen.

Der Schlüssel zum (möglichen) Sieg ist wohl in einer konsequenten Defensivarbeit des FCW zu finden, um Ummendorfs Torjäger Matthias Hatzing (27 Saisontreffer), aber auch dessen Zulieferer zu stoppen.  

 

 

TEAMCHECK

Tabellenplatz

2.

1.

Punkte

37

47

Spiele

18 (13 S - 1 U - 5 N)

18 (15 S - 2 U - 1 N)

Tore

52

50

Gegentore

22

14

Karten

35 G - 1 G/R - 1R

35 G - 1 G/R

Formkurve

U - S - S - S - S

S - S - S - S - S

Torjäger

Gino Eisler  (12)

Matthias Hatzing (27)

Saisonziel

Aufstieg

Vorne mitspielen

Spielvorschau der SZ: "Eins gegen zwei heißt es in der Partie TSV Ummendorf gegen den FC Wacker Biberach, allerdings beträgt der Abstand zwischen den beiden Mannschaften satte zehn Punkte. Mit größter Mühe kam der FC Wacker Biberach beim Verfolgerduell gegen die SGM Muttensweiler/Hochdorf zu einem 1:0-Sieg. Im Nachholspiel beim Tabellenletzten SV Dettingen II wurden durch das 1:1 schon wieder zwei Punkte abgegeben. Freuen darüber kann sich neben Muttensweiler/Hochdorf in erster Linie der Tabellenführer TSV Ummendorf. Auch TSV-Trainer Oliver Demmeler sieht seine Mannschaft aufgrund der Ergebnisse der vergangenen Wochen auf einen sehr guten Weg. „Unser Vorsprung von zehn Punkten ist inzwischen schon ein Ausrufezeichen, wenngleich wir noch nicht Meister sind“, sagt Demmeler. „Vor der Partie am kommenden Sonntag ist mir nicht bange, wir haben gegen alle unsere Mitkonkurrenten unsere Spiele bisher gewonnen.“ Dass Angreifer Matthias Hatzing ein Eckpfeiler beim TSV Ummendorf ist, ist dem Trainer durchaus bewusst. Sollte dem Tabellenführer ein Heimerfolg gegen den FC Wacker Biberach gelingen, dürfte der erste Tabellenplatz für den FC Wacker gelaufen sein."

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: