Update: WFV verkündet Corona-Lockerungen

Ab 1. Juli darf fast wieder normal trainiert und gespielt werden

Da kommt Freude auf: Ab dem 1. Juli ist grundsätzlich der fast normale Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder möglich. Dennoch muss weiter einiges beachtet werden.

Laut der neuen Corona-Verordnung Sport darf ab Mittwoch, 1. Juli in Gruppen bis zu 20 Personen ohne die Einhaltung des ansonsten erforderlichen Mindestabstands trainiert werden.

Sportwettkämpfe sind ab dem 1. Juli mit bis zu 100 Sportlerinnen und Sportlern und bis zu 100 Zuschauerinnen und Zuschauern wieder erlaubt. Ab 1. August erhöht sich die Zahl der zugelassenen Personen auf 500.

Auch Umkleiden und Duschen dürfen wieder benutzt werden – allerdings nur unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und zeitlich beschränkt auf das unbedingt erforderliche Maß.

Bei aller Euphorie ist weiterhin Vorsicht geboten: Grundsätzlich sind die bisherigen Hygienevorschriften und Dokumentationspflichten weiterhin einzuhalten. Abseits des Sportbetriebes gilt nach wie vor der Abstand von mindestens 1,5 Metern.

Staffeleiter Hubert Übelhör teilte derweil mit, dass er Anfang September den Start der Saison 20/21 plant. Sollte dies nicht möglich sein, habe er weitere Rahmenterminpläne vorbereitet, etwa ab 20. September oder ab 4. Oktober. Das wäre im Bezirk Riß auch noch machbar, sagt Übelhör.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: