Sonntag, 29. August um 15 Uhr: SV W'stettenstadt I - FCW I

Auf heißen Tanz gefasst machen im idyllischen "Waldstadion"

(wh) - Unsere Erste (5.) muss sich am Sonntag, 29. August beim Tabellennachbarn SV Winterstettenstadt (6.) auf einen heißen Tanz gefasst machen. Anpfiff ist um 15 Uhr, die Reserven beginnen um 13.15 Uhr.

Beim Spiel unserer Ersten in Winterstettenstadt hängt sicher vieles davon ab, ob die Null steht. So wie im Spiel gegen Kirchdorf, als unsere umgekrempelte Defensivabteilung solide Arbeit leistete. Sehr erfreulich waren dabei die Leistungen der "Neulinge" Robin Hoffmann (spielte bisher in der Reserve) und Mustafa Ören (Foto), der bisher in der A-Jugend kickte: Sie zeichneten sich mit gutem Zweikampfverhalten und präzisem Passspiel aus.

Dass die Hintermannschaft gegen Kirchdorf trotzdem - zu oft - ins Schwimmen geriet, lag vor allem an einigen (unnötigen) Ballverlusten der vor ihnen agierenden Mitstreiter im Aufbauspiel. Selbige gilt es in Winterstettenstadt natürlich abzustellen, um den Gegner nicht aufzubauen: Der ist nämlich sicherlich um einiges stärker einzuschätzen als Kirchdorf und würde solche "Böcke" wohl ausnützen.

In ihrem idyllischen"Waldstadion" lassen die Winterstetter bekanntermaßen vor allem in kämpferischer Hinsicht nix anbrennen. Diesbezüglich müssen unsere Wackeraner unbedingt dagegenhalten, um so ihre spielerischen und technischen Vorteile zur Geltung bringen zu können.

 

TEAMCHECK

Tabellenplatz

5.

6.

Punkte

3

3

Spiele

2 (1 S - 1 N)

2 (1 S - 1 N)

Tore

4

3

Gegentore

1

2

Karten

4 G

1 G

Formkurve

S - N

S - N

Torjäger

Benjamin Klamert (2)

Matthias Utz (2

Saisonziel

Aufstieg

Mittelfeld

Vorschau der Schwäbischen Zeitung: Der SV Winterstettenstadt nahm gegen Unterschwarzach drei Punkte mit. Im anstehenden Heimspiel steht wieder ein selbstbewusster FC Wacker Biberach auf dem Rasen. Der FC Wacker ließ beim 4:0-Sieg dem SV Kirchdorf keine Chance und versucht, die gezeigte Leistung zu wiederholen. Aber auch der SV Winterstettenstadt will seinen eingeschlagenen Weg weitergehen.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: