Sonntag, 19. September um 15 Uhr: FCW I - TSV Ummendorf I

Der Top-Favorit der Liga und Minimalist stellt sich am Erlenweg vor

(wh) - Mit dem TSV Ummendorf stellt sich am Sonntag, 12. September der Top-Favorit auf den Titel der Kreisliga A I am Erlenweg vor. Anpfifff ist um 15 Uhr, die Reserven beginnen um 13.15 Uhr.

12 der 14 Vereine in der KLA I haben vor Saisonbeginn Ummendorf als Meisterschaftsanwärter Nummer eins eingestuft.
Nach fünf Spieltagen scheint der TSV Ummendorf dieser Rollenzuteilung gerecht zu werden: Er führt nämlich mit 13 Punkten das Feld an. Außergewöhlich ist dabei sein Torverhältnis von 5:1. Die Ummendorfer gaben in ihren Spielen den Minimalisten, siegten viermal mit 1:0 und spielten einmal 1:1.  

Unverwundbar sind die Gäste also keinesfalls. Was unseren Mannen Mut machen müsste. Allerdings fehlte es Benjamin Klamert (li. im Bild) und Co.   genau daran bei der letztsonntäglichen 4:0-Pleite in Muttensweiler und auch schon im vorausgegangenen Pokalspiel gegen Rot/Haslach.

Unser Trainer-Duo Franz Leicht und Uwe Reh, vor allem aber die Spieler selbst sind gefordert, um aus dem Stimmungs- und Leistungsloch wieder herauszukommen. Hilfreich wäre dabei sicher, wenn von neun zuletzt fehlenden Stammkräften heute wieder der eine oder andere auflaufen könnte.

 

 

TEAMCHECK

Tabellenplatz

8.

1.

Punkte

6

13

Spiele

5 (2 S - 3 N)

5 (4 S - 1 U)

Tore

7

5

Gegentore

7

1

Karten

11 G

13 G

Formkurve

N - S - N - S - N

S - U - S - S - S

Torjäger

Markus Maichle (3)

Manuel Buschmann (2)

Saisonziel

Aufstieg

Vorne mitspielen

 

Die SZ schreibt: "Nicht richtig in Fahrt kommt der FC Wacker Biberach. Der neuerliche Beweis ist die deftige 0:4-Niederlage bei der SGM Muttensweiler/Hochdorf. Sechs Punkte in fünf Spielen entspricht noch nicht den Ansprüchen des FC Wacker Biberach. Der Tabellenführer aus Ummendorf reist zum Derby an. Ein Toto-Tipper würde auf einen 1:0-Sieg für den TSV setzen. Von fünf Spielen, vier Mal mit 1:0 gewonnen, so lautet die Bilanz der Ummendorfer. Allerdings gelang es dem Tabellenführer noch nie, in einer Begegnung mehr als ein Tor zu erzielen".

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: