Sonntag, 15. August um 15 Uhr: SV Erolzheim I - FCW I

Es herrscht tolle Stimmung, Moral und Kultur in der Mannschaft

(wh) - Zur Saisonpremiere tritt unsere Erste am Sonntag, 15. August beim SV Erolzheim an. Anpfiff ist um 15 Uhr, die Reserven beginnen um 13.15 Uhr.

Blicken wir aber zunächst mal ein paar Monate voraus: auf den 26. und letzten Spieltag der Spielzeit 2021/22 im kommenden Frühjahr. Wäre doch fantastisch, wenn an diesem Tag unser Kapitän Michi Werner und Co. den Meisterwimpel in Empfang nehmen dürften und danach gefeiert würde, bis der Arzt kommt. Ok, das ist eine Vision - und wer eine solche habe, müsse schleunigst zum Arzt, polterte dereinst Ex-Bundesligatrainer und Lästermaul Max Merkel. Und auch die meisten aktuellen Trainer und Verantwortlichen - egal in welchen Ligen - scheuen eine dementsprechende Zielsetzung, um keinen unnötigen "Druck" bei ihren (sensiblen) Schützlingen zu erzeugen. Worauf Merkel geantwortet hätte: Druck kenne er nur von der Toilette.

In diesem Sinne wünscht sich der Schreiber dieser Zeilen, dass die Wackeraner die neue Saison mit maximalen Zielen und ebensolchen Erwartungen angehen. Mutig und klar. Zumal das Potenzial für KLA-Verhältnisse riesig ist: Der Kader ist sowohl quantitativ als auch qualitativ überdurchschnittlich bestückt und mit den neuen Trainern Franz Leicht und Uwe Reh (Foto) wurden zwei erfahrene Fachleute verpfichtet. Sie leben den Fußball mit großer Begeisterung und Leidenschaft.

Dass daraus kein Selbstläufer wird, ist selbstverständlich. Denn: Nach der langen Zwangspause sind vor allem noch körperliche Defizite aufzuholen. Das weiß auch Franz Leicht: "Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns und werden deshalb wahrscheinlich während der ganzen Vorrunde dreimal in der Woche trainieren." Höchst intensiv wurde natürlich schon in der achtwöchigen Vorbereitung geschafft: Die Jungs wurden richtig rangenommen. "Wie in der Landesliga", sagt Leicht, der als Trainer in dieser Klasse schon gewirkt hat.

Trotz aller (noch vorhandenen) Defizite ist Leicht zuversichtlich: Dank der ausgezeichneten Arbeit der Vorgänger David Schmid und Manuel Mohr herrsche nämlich tolle Stimmung, Moral und Kultur in der Mannschaft. Das habe sie insbesondere beim überraschenden Pokalcoup gegen Mittelbuch bewiesen - obschon Leistungsträger wie Mohr, Markus Maichle und Ercan Tekin fehlten. Maichle und Tekin stehen in Erolzheim wieder zur Verfügung, während Krystian Kondarewicz,  Fabio Günther, Manuel Mohr (alle verletzt) und Tim Scherff (Urlaub) ausfallen.

Auch Abteilungsleiter Uwe Ehing ist voll des Lobes über Trainer und Team: "Saisonziel ist aufgrund des guten Kaders und der sehr guten Trainer, die über viel Erfahrung und ordentlich Fußballwissen verfügen, zudem menschlich perfekt zu Wacker passen, um den Aufstieg mitzuspielen. Das Team hat bereits in der abgebrochenen Saison gezeigt, dass es eine Einheit ist und gute Leistungen geboten. Das Team incl. Trainern hat meine volle Rückendeckung. Ich bin überzeugt, dass es eine erfolgreiche Saison werden kann, wenn die Spieler Woche für Woche zusammenhalten und umsetzen, was die Trainer verlangen. Wir können im Moment sehr stolz auf unsere Aktiven sowie auf den ganzen Verein sein."

Zur Saisonvorschau der Schwäbischen Zeitung ...

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: