Schnelltests jetzt auch vor Ort möglich

5 Mitglieder lassen sich zu Schnelltest-Experten ausbilden

(wh) - Feine Sache: Gleich 5 unserer Mitglieder haben sich dieser Tage vom DRK Biberach zu Antigen-Schnelltest-Experten ausbilden lassen, nämlich Michael Werner, Michaela Stöckl, Stefan Reich, Jacquelin Saal und Philipp Bohms (von li. n. re.). Für ihren vorbildlichen Einsatz gilt ihnen ein dickes Dankeschön.

Die Fünf dürfen nun vor Ort besagte Corona-Schnelltests durchführen, innerhalb von 15 Minuten auswerten und eine entsprechende Bestätigung ausstellen. Damit können dann auch Spielerinnen oder Spieler am Training oder ggf. Spiel teilnehmen, die keinen aktuellen negativen Nachweis vorweisen können. Immer vorausgesetzt, das Ergebnis des Testes vor Ort ist negativ ausgefallen.

Nachdem die Inzidenzahlen im Kreis Biberach bekanntlich nach wie vor über 35 liegen, gilt diese Testpflicht für alle, die sechs Jahre alt oder älter sind, noch länger. Sie erlischt erst, wenn der Wert an fünf aufeinander folgenden Tagen jeweils unter besagter 35 liegt.Eine Regelung, die eine Welle der Empörung bei den Sportvereinen auslöste: Sie schwappte durch die sozialen Netzwerke. Die Bandbreite der Reaktionen schwankte zwischen Wut und Resignation, viele Jugendtrainer und Funktionäre nutzten Facebook und Co als Ventil, um Dampf abzulassen.

Der FC Wacker hat sich an dem Shitstorm nicht beteiligt, stattdessen besagte 5 Mitglieder zu "Experten" schulen lassen und die Kosten für diese DRK-Schulung (jeweils 48 Euro pro Teilnehmer) übernommen. Eine feine Sache.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: