Männer: FCW - SV Winterstettenstadt 2:1 (1:1)

Befreiungsschlag und vorgezogenes Geburtstagspräsent

(te) - Kleiner Befreiungsschlag für unsere Erste: Dank ihres 2:1-Sieges gegen den SV Winterstettenstadt (14.) gab sie die Rote Laterne an den BSC Berkheim (15.) ab und schob sich auf Platz 13 vor. Wacker geriet am heimischen Erlenweg nach 12 Minuten in Rückstand, glich aber schon im Gegenzug durch Abed Ouggad (Foto) aus. Er erzielte auch das Goldene Tor in der 63. Minute.

Bei perfektem Fußballwetter kam es zum Aufeinandertreffen der beiden stark abstiegsgefährdeten Mannschaften aus Biberach und Winterstettenstadt. Für beide Teams gab es nur ein Ziel: drei Punkte! Wacker-Coach Pedrag Milanovic veränderte die Startformation im Vergleich zur Niederlage in Reinstetten auf gleich fünf Positionen. Am meisten schmerzte der verletzungsbedingte Ausfall des bis dato einzigen! Saisontorschützens Fabio Günther (4 Treffer). Nachdem die Wacker-Reserve bereits das Vorspiel für sich entschieden hatte (2:1), zeigte sich die erste Mannschaft ebenfalls optimistisch, die drei Punkte am Erlenweg behalten zu können.

Entgegen vieler Erwartungen begann ohne größeres Abtasten ein munteres Spiel, mit zahlreichen Offensiv-Aktionen auf beiden Seiten. Nach 12 Minuten dann allerdings der Schock für die neuformierte Wacker-Elf: die Führung für die Gäste aus Winterstettenstadt.

Der FCW ließ sich darauf jedoch nicht aus dem Konzept bringen und konterte stark: Direkt nach dem Anstoß verlängerte Neuzugang Abed Ouggad einen langen Ball in "Hashemian-Manier" über den herausstürmenden Gästekeeper zum verdienten Ausgleich. Anschließend nahm Wacker das Heft in die Hand ohne jedoch die heiß ersehnte Führung zu erzielen.

In Halbzeit zwei wollte sich die Milanovic-Elf endlich belohnen und so ging man mit großem Selbstbewusstsein zurück ins Spiel. Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehörten allerdings den Gästen, da die Wacker-Akteure teilweise zu unkonzentriert agierten.

In der 63. Minute verwertete "Altstar" Abed Ouggad dann einen Konter zur Wacker-Führung. Das Spiel war gedreht und der FCW endlich auf der Siegesstraße. Im Anschluss verpasste es Wacker leider, einige hochkarätige Konterchancen zu nutzen, und so blieb es bis zum Schluss eine spannende Partie. Erleichterung pur also, als der Unparteiische das Spiel nach 95 Minuten endlich abpfiff.

Fazit: Eine ordentliche Leistung der Wacker-Akteure und ein schönes vorgezogenes Geburtstagsgeschenk für den Trainer (Foto), der am heutigen Montag seinen Geburtstag feiern darf. Herzlichen Glückwunsch Predrag!


FCW-Aufstellung: Moritz Steinberg, Michael Werner, Sami Chatal, Max Jochim, Eslem Ciftepinar, Cesar Gamero, Robin Neuer, Peter Brumme, Kevin Kästle, Felix Jochim, Abed Ouggat. (Marco Michelangelo Mazzochelli, Christian Tull, Eugen Haufler, Alexander Lennard, Manuel Gassmann).

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: