SV DETTINGEN II - FCW I 2:2 (2:0)

Trotz schwacher Leistung einen Punkt gerettet

(wh) - Unsere Erste (2.) ist ihrer Favoritenrolle bei Schlusslicht SV Dettingen II nicht gerecht geworden und musste sich nach einem 2:0-Rückstand zur Pause mit einem mageren 2:2 begnügen. Für die Wacker-Tore in der Schlussphase sorgten Tim Scherff (Foto) in der 82. Minute und Djibril Bah (93.).

Dem späten Ausgleich folgten hässliche Szenen: Der Torschütze wurde zunächst von einem auf den Platz stürmenden Dettinger Spieler mit erhobener Faust bedroht, worauf der Wackeraner ausrastete und seinen "Kontrahenten" in unsäglicher Weise ansprang und niederstreckte. Dem schwachen Schiedsrichter waren beide Vorfälle entgangen. Er wartete aber nun - angesichts der aufkommenden Hektik - eine gefühlte Ewigkeit lang, ehe er die Partie nach 93 Spielminuten abpfiff. Vier Minuten zu früh, denn zuvor hatte er eine Nachspielzeit von sieben Minuten angezeigt.

Die Verantwortlichen des FC Wacker haben sich noch am gleichen Abend für das Fehlverhalten ihres Kickers beim SV Dettingen mehrmals entschuldigt, bei dessen Spielern und Verantwortlichen. Zudem wird die Aktion vereinsintern sanktioniert.

Zu einer Tätlichkeit ließ sich auch Wackers Ruben Winkhart hinreißen: Für sein Nachtreten sah er in der 91. Minute zurecht die Rote Karte.

Schlechte Zeichen gab es auf Wacker-Seite schon vor dem Anpfiff, denn sowohl Chef-Trainer Franz Leicht als auch Stammspieler Manuel Braig mussten krankheitsbedingt passen. Zudem fiel mit dem verletzten Jakob Kolesch ein weiterer Leistungsträger aus.

Nichtsdestotrotz bestimmte Wacker von Anfang an das Geschehen und hätte nach einem schönen Spielzug durch Tim Scherff die frühe Führung erzielen können. Der Ball landete jedoch nur am Pfosten. Eine Szene mit Symbolcharakter, denn die Wackeraner verbuchten - trotz ihrer bescheidenen Darbietungen - im Laufe des Spiels ein Dutzend weiterer Chancen, die sie nicht zu verwerten wussten.

Besser machten es die Gastgeber, als sie in der 7. Minute einen unberechtigten, aber sehr platziert getretenen Freistoß zum 1:0 nützten. Kurz zuvor hatte Wacker-Keeper Viktor Haufler einen mehr als zweifelhaften Foulelfmeter pariert. Nicht so gut sah er dagegen in der 45. Minute aus, als die Dettinger auf 2:0 erhöhten. In der Zwischenzeit hatten die Wackeraner etliche klare Torchancen vergeigt, wobei sie entweder am starken Dettinger Schlussmann scheiterten oder an der eigenen Unzulänglichkeit.

Nach der Pause blieb der FCW lange Zeit harm- und wirkungslos. Erst in den letzten 20 Minuten boten sich den Unseren wieder echte Tor-Gelegenheiten, mit denen sie zunächst aber nix anzufangen vermochten. Es dauerte bis zur 82. Minute, ehe sie doch noch trafen und auf 1:2 verkürzten, dank eines Distanzschusses von Tim Scherff, nach Zuspiel des eingewechselten Djibril Bah. Bah sorgte dann in der 93. Minute auch noch für den Ausgleich zum 2:2, als er nach einem scharf getretenen Freistoß von Mehmet Sahin den Ball über die Linie drückte.

Danach spielten sich die eingangs erwähnten Szenen ab, die den Schiedsrichter letztlich wohl dazu bewogen, nur drei statt der angekündigten sieben Minuten nachspielen zu lassen.

Wacker-Trainer Uwe Reh zeigte sich nach dem Abpfiff zufrieden ob eines "geretteten Punktes", kritisierte aber zurecht die Leistungen seiner Schützlinge.

Tore: 1:0 Jürgen Göppel (7.), 2:0 Ron Bicker /45.), 2:1 Tim Scherff (82.), Djibril Bah (90. + 3).

Rote Karte: Ruben Winkhart/FCW (90. + 1), Nachtreten.

FCW: Viktor Haufler - Robin Hoffmann, Siegfried Selg, Daniel Österle, Yahaya Dalati - Patrick Reh, Markus Maichle, Manuel Mohr, Tim Scherff, Mehmet Sahin - Gino Eisler. - Einwechselspieler: Ercan Tekin, Maximilian Morschhäuser, Djibril Bah, Ruben Winkhart.

Zeitgleich hat unsere Reserve ein Nachholspiel beim SV Kirchdorf bestritten und dort 3:2 gewonnen. Die Wacker-Tore erzielten Adem Seid Osman (1:0), Marcus Kloos (2:2) und A-Jugendspieler Taha Kasap (3:2).

Nächste Spiele am Sonntag, 24. April: TSV Ummendorf I - FCW I um 15 Uhr; Reserven: 13.15 Uhr.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: