7. Spieltag: TSV Ummendorf I - FCW I 5:0 (3:0)

Leichtes Spiel für den Titel-Favoriten gegen hilflose Wackeraner

(wh) - Unsere Erste (4.) hat sich beim Titel-Favoriten TSV Ummendorf (2.) eine bittere Klatsche abgeholt: 5:0 (3:0) stand es am Ende. Unsere überforderte Mannschaft lag nach 17 Minuten schon 3:0 hinten und war danach weder mental noch körperlich in der Lage, das Blatt zu wenden. Selbst der eigentlich verdiente Ehrentreffer blieb ihr versagt.

Die Wackeraner wurden bei sonnigem Wetter kalt erwischt: Der TSV Ummendorf ging schon in der 4. Minute in Führung, erhöhte in der 7. Minute auf 2:0 und machte mit seinem dritten Treffer in der 17. Minute alles klar. Wacker hatte bis dahin auch die eine oder andere Gelegenheit zum Ausgleich oder zur Ergebniskorrektur, agierte dabei aber entweder zu umständlich oder scheiterte an Frantisek Okolicani, dem Ex-Wackeraner im TSV-Kasten.

Von dem "3:0-Schock" erholten sich die Unseren nicht mehr, vielmehr kassierten sie noch zwei weitere Treffer, während sie ihre - teils klaren - Chancen einfach nicht zu nutzen vermochten.

Dass der FCW nach dem frühen 3:0-Rückstand das Blatt nicht mehr wenden konnte, mag nachvollziehbar und auch verzeihlich sein. Unverständlich war dagegen, wie schlafmützig, brav, zweikampfschwach, ja ängstlich unsere Kicker ins Spiel gegangen waren, so dass die Gastgeber leichtes Spiel hatten und davonziehen konnten.

Was die sehr gute Leistung der Ummendorfer nicht schmälern soll, im Gegenteil: Sie wirkten hochmotiviert, hellwach, körperlich präsent und sehr zielstrebig. Der TSV, allen voran der überragende Andreas Wonschik, demonstrierte unbedingten Siegeswillen, während der FCW über weite Strecken leb- und hilflos wirkte.

Letztlich setzte unsere Mannschaft in Ummendorf ihren negativen Trend fort, der schon in Kirchdorf und gegen Winterstettenstadt zu erkennen war - trotz der Punktgewinne.

Man darf gespannt sein, ob bzw. inwieweit unsere Kicker diese Klatsche wegstecken und Charakter bzw. Reaktion zeigen in den drei verbleibenden Spielen bis zur Winterpause.

Fazit von Wacker-Trainer David Schmid: "Knackpunkt war unsere mangelnde Chancenverwertung in der 1. Halbzeit. Das 4:0 direkt nach Wiederanpfiff war dann der Nackenschlag".

Tore: 1:0 Andreas Wonschik (4.), 2:0 Matthias Hatzing (14.), 3:0 Andreas Wonschik (17.), 4:0 Andreas Wonschik (47.), 5:0 Eric Sommer (66.).

FCW: Tim Hank - Felix Werner, Siegfried Selg, Noah Staudenrausch - Jakob Kolesch, Fabian Gorzalsky (46./Markus Maichle), Manuel Mohr, Mehmet Arif Sahin (65./Krystian Kondarewicz) - Benjamin Klamert, Ercan Tekin, David Schmid.

Schiedsrichter: Peter Lehleiter (Hohentengen).

Die SZ berichtet: "Der TSV Ummendorf zeigte seine bisher beste Saisonleistung. Der Gastgeber machte drei schnelle Tore und bog somit frühzeitig auf die Siegerstraße ein. Der FC Wacker Biberach hatte durchaus auch Tormöglichkeiten, aber im Abschluss agierte er unglücklich. Mit dem vierten Ummendorfer Tor gleich nach der Halbzeitpause war die Partie endgültig gelaufen."

Im Vorspiel der Reserven unterlag unser Team mit 5:1 (1:0). Den Ehrentreffer erzielte Moritz Steinberg.

Nächstes Spiel: FCW I - SGM Muttensweiler/Hochdorf I (Sonntag, 25. Oktober um 15 Uhr). - Reserven: 13.15 Uhr.

 

Fotos: Winfried Hummler

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: