7. Punktspiel: SGM Warth./Birkenh. I - FCW I 1:1 (0:0)

Stürmischer Nachmittag endet für Michael Werner mit Roter Karte

(wh) - Unsere Erste (6.) ist knapp am Sieg vorbeigeschrammt im Derby bei der SGM Birkenhard/Warthausen (3.): Sie ging in der 89. Minute durch den kurz zuvor eingewechselten Enes Venic 1:0 in Führung, doch die Hausherren kamen in der Nachspielzeit dank eines höchst fragwürdigen Foul-Elfmeters noch zum 1:1-Ausgleich. Der vermeintliche Verursacher Michael Werner (links im Bild) sah zudem wegen angeblicher Schiedsrichter-Beleidigung die Rote Karte. Selbige erhielt dann auch gleich drauf Birkenhards Selin Leicht (rechts), weil er sich vor der Ausführung des Strafstoßes zu einer Unsportlichkeit (Tätlichkeit?) hinreißen ließ.

Fürwahr: Die beiden Lokalrivalen erlebten bei ihrem Aufeinandertreffen in Birkenhard einen sehr stürmischen Tag. Im doppelten Sinne: Zum einen fegten - pünktlich zum Herbstanfang - mächtige Windböen über das Sportgelände; zum anderen sorgte der Schiedsrichter für heftigen sportlichen Wirbel in der Schlussphase.

Dabei sah bis kurz vor dem Abpfiff alles nach einer friedlich-schiedlichen Nullummer in dem Verfolgertreffen der KLA 2 aus. Bis der 38-jährige Bosnier Enes Venic sein fulminantes Debüt im Wacker-Trikot gab und eine Minute nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Ballkontakt das 1:0 erzielte - mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern.

Leider blieb es nicht dabei, denn Birkenhard bekam bei seinem letzten Angriff einen Elfmeter (91.) zugesprochen. Wacker-Kapitän Michael Werner mag bei seiner Abwehr-Aktion am Strafraumeck gegen den mit dem Rücken zum Tor agierenden SVB-Stürmer Steffen Wagenblast zwar nicht besonders geschickt zu Werke gegangen sein, ein strafstoßwürdiges Foul war es aber keinesfalls. Im Gegenteil, erklärt Werner: "Er hakt bei mir ein und zieht mich runter." Werner ärgerte sich derart darüber, dass er verbal entgleiste und beleidigende Worte von sich gab, die der Schiedsrichter wohl irrtümlicher- und unglücklicherweise auf sich bezog und mit einer Rote Karte ahndete.

Vor der Ausführung des Strafstoßes schickte er dann auch noch Birkenhards Selin Leicht mit der gleichen Farbe frühzeitig vom Feld, weil er Felix Werner umgestoßen hatte. Sein Teamgefährte Jochen Hauler ließ sich davon nicht beirren und verwandelte den Elfer zum 1:1-Endstand.

Ein schmeichelhafter Punktgewinn für die Gastgeber, die die ganze Spielzeit über kein probates Mittel fanden gegen unsere sehr diszpliniert und konzentriert spielende Mannschaft. Während Wacker immerhin zwei dicke Torchancen verbuchte, die jedoch von Krystian Kondarewicz und Markus Maichle vergeben wurden.

Fazit von Wacker-Trainer Predrag Milanovic: "Eigentlich hätten wir den Sieg verdient gehabt. Wir waren die meiste Zeit tonangebend. So ist das eine gefühlte Niederlage."

Tore: 0:1 Enes Venic (89.), 1:1 Jochen Hauler (92./Strafstoß).

Rote Karten: Michael Werner/FCW (91.), Selin Leicht/SVB (92.).

FCW: Frantisek Okolicani - Ante Turudic (88./Enes Venic), Michael Werner, Berkan Cebeci (75./Felix Werner) - Robin Neuer (65./Daniel Rulani), Krystian Kondarewicz, Jakob Kolesch (82. Manuel Braig), Daniel Milanovic, Felix Jochim, Mehmet Arif Sahin - Markus Maichle.

Schiedsrichter: Rene Marcel Flamm (Römerstein).

FUPA berichtet ...

Nächstes Spiel: FCW I - SV Sulmetingen II (Sonntag, 30. September; kein Vorspiel der Reserven).

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: