6. Spieltag: FCW I - SV W'stettenstadt I 2:2 (1:2)

Leistungen genügen erst nach der Pause in etwa den Ansprüchen

(wh) - Unsere Erste (4.) ist gegen den SV Winterstettenstadt (9.) nicht über ein enttäuschendes 2:2 (1:2) hinausgekommen und verspielte damit die Chance, den Abstand auf Spitzenreiter FC BW Bellamont zu verkürzen. Für die Wacker-Tore sorgten Mannschaftskapitän Felix Werner (Foto) und Jakob Kolesch.

Bei Regenwetter erlebten die Wacker-Fans am Erlenweg, wie ihre Lieblinge zunächst auch noch vom Gegner nass gemacht wurden. Winterstettenstadt stellte nämlich vor der Pause in allen Belangen die klar bessere Mannschaft, legte vorbildlichen läuferischen und kämpferischen Einsatz an den Tag und hatte sich seine 2:1-Führung zur Halbzeit mehr als verdient.

Zumal einige Wacker-Akteure ebendiese Tugenden vollkommen vermissen ließen. Es fehlte ihnen offenbar an der richtigen Einstellung. Oder anders formuliert: Wer bei Regenwetter und tiefem Boden nach 45 Minuten immer noch ein sauberes Trikot trägt, muss sich schon fragen lassen, ob er das Spiel, den Gegner und sich selbst wirklich ernst genommen hat.

Bezeichnenderweise resultierte das Wacker-Tor in Halbzeit eins auch aus einer Standard-Situation, als Mannschaftskapitän Felix Werner einen Eckball von Krystian Kondarewicz zum zwischenzeitlichen 1:1 einnickte.

Nach dem Seitenwechsel zeigten unsere Kicker dann mehr Energie respective Eifer: Nun nagelten sie den Gegner fast die ganze Zeit in dessen Spielhälfte fest und gaben eindeutig den Ton an, trotz relativ hoher (Abspiel-)Fehlerquote. Lohn ihrer Bemühungen war der 2:2-Ausgleich von Jakob Kolesch, der einen schön vorgetragenen Angriff überlegt vollendete. Die eine oder andere Halbchance kam noch dazu, richtig zwingend war aber nix, so dass es letztlich beim leistungsgerechten 2:2 blieb.

Betreibt man Ursachenforschung, ist natürlich zu erwähnen, dass die Mannschaft erneut stark ersatzgeschwächt antreten musste und mit David Schmid sowie Ercan Tekin zwei angeschlagene Leistungsträger eingewechselt wurden.

Jedoch: Als Ausrede für den laschen Auftritt in der ersten Halbzeit können und dürfen die personellen Probleme keinesfalls dienen.

Fazit von Wacker-Trainer David Schmid: "Von uns kam heute zu wenig. Über 90 Minuten war es ein leistungsgerechtes Unentschieden".

Tore: 0:1 Niklas Miller (25.), 1:1 Felix Werner (27.), 1:2 Simon Weber (31.), 2:2 Jakob Kolesch (67.).

FCW: Tim Hank - Felix Werner, Siegfried Selg, Jakob Kolesch - Fabian Gorzalsky (59./Ercan Tekin), Manuel Mohr, Markus Maichle, Mehmet Arif Sahin - Krystian Kondarewicz, Benjamin Klamert, Daniel Rulani (59./David Schmid).

Schiedsrichter: Armin Fick (Bellenberg).

FUPA berichtet: " Der SVW erwies sich als der erwartet kampfstarke Gegner und hatte in der ersten Halbzeit leichte Vorteile. Der FC Wacker kam nach der Halbzeit etwas besser ins Spiel, konnte aber seine Tormöglichkeiten nicht nutzen. Somit nahmen die Gäste nicht unverdient einen Punkt mit".

Fussball. de berichtet ...

Im Vorspiel der Reserven verlor unser Team mit 2:5 (0:1). Beide Wacker-Tore erzielte Stefan Zivkovic.

Nächstes Spiel: TSV Ummendorf I - FCW I (Sonntag, 18. Oktober um 15 Uhr) - Reserven: 13.15 Uhr.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: