5. Punktspiel: TSV Wain I - FCW I 0:3 (0:1)

Auswärtsweste bleibt blütenweiß, aber das klare Ergebnis täuscht

(wh) - Das Ergebnis täuscht: Unsere Erste (4.) hatte bei Bezirksliga-Absteiger TSV Wain (12.) wesentlich mehr Mühe als der klare 3:0 (1:0)-Sieg vermuten lässt. Erst in der Nachspielzeit machten Daniel Rulani (Foto) und Mehmet Arif Sahin mit dem zweiten und dritten Tor den Sack zu, nachdem Josip Culjak in der 4. Minute für den frühen Führungstreffer gesorgt hatte. Die Auswärtsweste der Wackeraner blieb somit blütenweiß: Im dritten Spiel auf Gegners Platz fuhren sie den dritten Sieg ein und schraubten ihre Torbilanz auf 8:0 hoch. 

Unsere Elf zeigte sich zwar wieder sehr kampf- und einsatzfreudig, ließ dafür aber krasse Mängel in spielerischer, technischer und (individual-)taktischer Hinsicht erkennen. Viel zu hektisch und unkonzentriert agierten die Blaugelben im Spielaufbau, so dass die Kugel viel zu oft und viel zu schnell bei den Gastgebern landete. Die wussten mit dem Spielgerät aber auch nicht viel anzufangen und versuchten es zumeist mit langen Bällen, die die Wacker-Defensive - bis auf wenige Ausnahmen - vor keine nennenswerten Probleme stellte. So entwickelte sich sehr fehlerlastiges, zerfahrenes und unattraktives Match.

Wie leicht die Wainer (eigentlich) auszuspielen gewesen wären, demonstrierten unsere Kicker schon in der 4. Minute, als sie den Ball über mehrere Stationen sauber laufen ließen, ehe Markus Maichle auf Josip Culak passte und dieser die frühe Führung markierte. Der Treffer steigerte aber das Selbstvertrauen der Wackeraner nicht. Erstaunlicher- und unerklärlicherweise. Im Gegenteil: Sie verloren immer häufiger den Faden und den Ball.  

So mussten die Biberacher Fans bis zur 92. Minute um den Sieg zittern. Ehe Daniel Rulani mit einem Schuss aus ganz spitzem Winkel endlich für das 2:0 und die Erlösung sorgte, der Mehmet Arif Sahin (nach Zuspiel von Markus Maichle) postwendend noch den Treffer zum 3:0-Endstand folgen ließ.

Unterm Strich war es eine mäßige Vorstellung gegen einen fleißigen, aber limitierten Widersacher. 

Fazit von Wacker-Trainer Predrag Milanovic: "Ein wichtiger Sieg, aber wir müssen beständiger werden und solche Spiele souveräner gestalten. Wir haben viel zu hektisch gespielt. Jetzt hoffen wir, dass wir zu Hause auch das Punkten beginnen."

Tore: 0:1 Josip Culjak (4.), 0:2 Daniel Rulani (92.), 0:3 Mehmet Arif Sahin (93.).

Gelb-Rote Karte: Maris Kern/Wain (88.).

FCW: Frantisek Okolicani - Michael Werner, Felix Jochim, Jakob Kolesch (91./Manuel Braig) - Caesar Gamero (57./Krystian Kondarewicz), David Milanovic, Markus Maichle, Daniel Rulani (92./Samuel Neubert), Mehmet Arif Sahin - Fabio Günther, Josip Culjak (46./Felix Werner).

Schiedsrichter: Tolga Tokmak (Neu-Ulm).

Im Vorspiel der Reserven vergab unser Team die besten Chancen und unterlag mit 0:1 (0:0).

DIe SZ berichtet ...

Nächstes Spiel: FCW I - SV Schemmerhofen I (Sonntag, 15. September um 15 Uhr; Reserven: 13.15 Uhr).

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: