5. Punktspiel: SV Burgrieden I - FCW I 0:1 (0:0)

David Mayer sorgt für den ersehnten und doppelten Befreiungsschlag

(wh) - Mit dem 1:0 (0:0)-Sieg beim hochfavorisierten SV Burgrieden (4.) hat unsere Erste (10.) den ersehnten, aber nicht unbedingt zu erwartenden Befreiungsschlag gelandet. Im Grunde genommen war es sogar ein doppelter Befreiungsschlag, denn erstens verschaffte sich das Team damit Luft im Tabellenkeller und zweitens gewann es zum ersten Mal seit gefühlten Ewigkeiten gegen eine Spitzenmannschaft der Liga. Das Goldene Tor erzielte David Mayer (vorne links im Bild) in der 77. Minute per Foul-Elfmeter.

Der Sieg tut den zuletzt so verletzten Wacker-Seelen natürlich mehr als gut und macht Hoffnung auf weitere Erfolgserlebnisse. Großen Anteil am dem wichtigen Dreier hatte übrigens der junge Keeper Tim Hank, der in der Nachspielzeit mit einer prächtigen Reaktion den Ausgleich vereitelte und mit klaren, teils lautstarken Anweisungen seine Vorderleute stellte und immer mehr Sicherheit gewinnt und ausstrahlt.

Vor allem aber war der unerwartete Erfolg das Produkt eines ausgezeichneten Team- und Kampfgeistes und eines außergewöhnlichen Siegeswillens. Faktoren, die sich vor allem in konsequenter, kompromissloser und disziplinierter Abwehrarbeit äußerten. Denn: Der SV Burgrieden, in der Vorsaison immerhin Vizemeister und heuer einer der Titelanwärter kam erst in den letzten zehn Spielminuten zu nennenswerten Torchancen und biss sich zuvor an dem gut organsierten Defensiv-Verbund des FCW immmer wieder die Zähne aus. Meist schon im Mittelfeld. Erst in der Schlussphase erarbeiteten sich die Hausherren ein Übergewicht, was nicht zuletzt auf konditionelle Defizite zurückzuführen war beim oder anderen Wackeraner, die ihre teils wochenlangen Trainings-Rückstände nur noch bedingt kompensieren konnten.

Ein Riesenkompliment gebührt natürlich auch und vor allem unserem Coach Rainer Schnell, der während der vergangenen Trainingswoche offensichtlich ganze Arbeit geleistet hat und seine Männer bestens auf die schwere Aufgabe eingestellt hatte. Ein glückliches taktisches Händchen bewies er überdies, indem er nämlich David Mayer - nach der Auswechslung von Sturmführer Ercan Tekin - in die vorderste Linie beorderte. Dort sorgte Mayer nämlich mit seinen unnachahmlichen Dribblings immer wieder für Verwirrung in den hinteren Reihen der Burgrieder. So wussten sie sich in der 77. Minute im Strafraum nur noch mit einem Foulspiel an Mayer zu helfen, worauf der Schiedsrichter folgerichtig auf Elfmeter entschied. Mayer übernahm auch die Ausführung des Strafstoßes und verwandelte zur 1:0-Führung, die die Unseren mit etwas Glück, aber viel Geschick und vereinten Kräften über die Zeit brachten. Für entlastende Angriffe fehlte es ihnen im Endspurt zwar meist an Kraft und Konzentration, bei einem dieser raren Konter roch es dann aber nach einem Foul an Benjamin Klamert nochmals ganz stark nach einem weiteren Elfmeter für unsere Elf, den der ansonsten gut und großzügig leitende Schiedsrichter jeodch verweigerte.

Bemerkenswert noch: Eigentlich war es ein doppelter Befreiungsschlag, denn erstens verschaffte sich unser Team damit Luft im Tabellenkeller und zweitens gewann es zum ersten Mal seit gefühlten Ewigkeiten gegen eine Spitzenmannschaft der Liga.   

Fazit von Wacker-Trainer Rainer Schnell: "Wir können auch verteidigen."

Tor: 0:1 David Mayer (77./Foul-Elfmeter).

FCW: Tim Hank - Felix Werner, Manuel Braig (32./Dijbril Bah), Mehmet Arif Sahin, Mirac Sahin - David Mayer, Tim Scherff, Daniel Rulani - Krystian Kondarewicz (59./Benjamin Klamert), Ercan Tekin (66./Fabian Gorzalsky), Markus Maichle.

Schiedsrichter: Mehmet Arar (Grimmelfingen).

Im Vorspiel der Reserven unterlag unsere - ohne Auswechselspieler angetretene - Mannschaft mit 0:4.

Nächstes Spiel: FCW I - SV Mietingen II (Sonntag, 22. September um 15 Uhr, kein Reservespiel). 

FUPA berichtet ...

Fussball.de berichtet ...

Fotos: Winfried Hummler und Philipp Bohms

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: