4. Punktspiel: FCW I - SV Dettingen II 2:0 (1:0)

Chancenwucher: 15 ganz dicke Dinger, aber lediglich zwei Treffer

(wh) - Unsere Erste (6.) hat im Heimspiel gegen den SV Dettingen II (10.) einen hochverdienten, aber viel zu knapp ausgefallenen 2:0 (1:0)-Sieg eingefahren. Beide Wacker-Tore markierte Markus Maichle (25. und 78.).

Die Wacker-Elf dominierte im zweiten Heimspiel der neuen Saison in jedweder Hinsicht, erspielte sich sage und schreibe 15 klare Torchancen, brauchte aber bis zur 78. Minute, um mit dem 2:0 den Sack zuzumachen.

Wobei sich Dettingen danach um ein Haar nochmal zurückgemeldet hätte, als es in der 89. Minute einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen bekam, den Moritz Steinberg aber gottseidank parierte. Der Wacker-Keeper hatte schon Mitte der zweiten Halbzeit einmal prächtig reagiert, als er nach einem Eckstoß für die Dettinger deren Ausgleich verhinderte. Selbiges tat auch unser Kapitän Michi Werner, indem er als letzter Mann einen brandgefährlichen Konter mit einer astreinen Grätsche unterband - in höchster Not.

Womit alle Torgelegenheiten der Gäste aufgezählt sind, während es den Rahmen sprengen würde, wollten wir jede Chance unserer Männer dokumentieren. Sie verbuchten nämlich 15 Stück, wobei nur die dicken Dinger berücksichtigt sind. Allein in den ersten zehn Minuten hätte es schon viermal klingeln können bzw. müssen.

Einbahnstraßen-Fußball herrschte während der ganzen Spielzeit, sieht man einmal von sporadischen Entlastungsangriffen und den drei angeführten Tormöglichkeiten der sich tapfer wehrenden, aber eigentlich überforderten Illertäler ab.

Dass die Dettinger solange mithielten und hoffen durften, lag vor allem und natürlich an besagtem Chancenwucher unserer Kicker. Zudem am Schiedsrichter, der in der zweiten Halbzeit ein glasklares Foul am agilen David Schmid nicht ahndete und den fälligen Elfmeter verweigerte. Die Nerven der Wacker-Fans wurden dementsprechend und sehr lange strapaziert.

Entschädigt wurden sie "nur" mit den beiden Toren von Markus Maichle: Der drückte bei seinem ersten Treffer einen von David Schmid getretenen und von Michi Werner verlängerten Eckball über die Linie. Das zweite Tor erzielte er mit einem bilderbuchmäßigen Kopfball - nach ebensolcher Flanke von David Schmid.

Lobenswert auch das verbesserte Kollektiv-Verhalten unserer Mannschaft im defensiven Zweikampf, während es ihr im Spielaufbau - trotz der zahlreichen Torchancen - noch zu oft an der nötigen Geduld und Präzision fehte.  

Fazit von Wacker-Trainer Franz Leicht: "Nach gut herausgespielten Chancen hatten wir noch Probleme im Abschluss, in Summe haben wir uns mit zu wenig Toren belohnt. Die Null war wichtig, aber die nötige Aggressivität muss noch verbessert werden".

Tore: 1:0 Markus Maichle (25.), 2:0 Markus Maichle (78.).

Besonderheit: Wacker-Keeper Moritz Steinberg hält Foulelfmeter von Uwe Roeck (89.).

FCW: Moritz Steinberg - Manuel Braig (67./Fabian Gorzalsky), Michael Werner, Siegfried Selg, Mehmet Sahin (50./Felix Werner) - Tim Scherff, David Schmid (73./Daniel Rulani), Krystian Kondarewicz (44./Fabio Günther) - Jakob Kolesch, Benjamin Klamert, Markus Maichle.      

Schiedsrichter: Carlo Reichler (Bad Buchau).

Nächstes Spiel: FCW I - SGM Rot/Haslach I am Mittwoch, 8. September um 17.45 Uhr (3. Pokalrunde)

Nächstes Punktspiel: SGM Muttensweiler/Hochdorf I - FCW I am Sonntag, 12. September um 15 Uhr in Muttensweiler (Reserven: 13.15 Uhr).

 

Fotos: Winfried Hummler

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: