3. Punktspiel: SV W'stettenstadt I - FCW I 2:1 (1:0)

Untaugliche Gegenmittel und krasse individuelle Fehler

(wh) - Im zweiten Auswärtsspiel der laufenden Saison hat unsere Erste (8.) die zweite Niederlage hinnehmen müssen und damit den nächsten Rückschlag im Rennen um die vorderen Plätze: Der 2:1 (1:0)-Erfolg für Gastgeber SV Winterstettenstadt (4.) mag glücklich gewesen, ganz unverdient war er nicht. Das Wacker-Tor in einem niveauarmen Match erzielte Markus Maichle.

Die Hausherren gingen auf dem tiefen und schwer zu bespielenden Platz mit großer Kampf- sowie Lauffreude ans Werk und verlegten sich zumeist auf lange Bälle. Das dürfte die Wackeraner kaum überrascht haben. So erstaunlich wie uneffektiv war dagegen ihre Gegenwehr: Mangels spielerischer Mittel und Ideen, die auf dem unebenen Geläuf auch schwer umzusetzen gewesen sein mögen, setzten sie selbst immer wieder auf "Langholz". Die Bälle aus den hinteren Reihen wurden aber zumeist unvorbereitet, vor allem zu ungenau geschlagen.

So hatten die mit einer massierten Deckung operienden Winterstetter leichtes Spiel und ließen in der ersten Halbzeit nur zwei Halbchancen der Wackeraner zu. Bei unseren Kickern mangelte es vor allem am Spiel ohne Ball, an der Bereitschaft Extra-Meter zu laufen.

Zu allem Überfluss verlor dann der ansonsten wieder sehr zuverlässig spielende Robin Hoffmann sechs Minuten vor dem Seitenwechsel bei einem völlig überflüssigen Dribbling im Mittelfeld den Ball, was zum 1:0 für den SVW führte.

Nach der Pause ergriffen unsere Wackeraner endlich die Initiative und kamen auch - nach einer Flanke von David Mayer - durch Markus Maichle in der 51. Minute zum schnellen 1:1-Ausgleich. Der eine oder andere der zahleichen Wacker-Fans glaubte nun, damit sei der Knoten geplatzt. Und sah sich alsbald eines Schlechteren belehrt, denn er musste sich weiterhin ein wahres Fehlpass-Festival ansehen.

Durchdachte Spielzüge und Torchancen waren auf beiden Seiten die absolute Ausnahme: Benjamin Klamert hatte dann doch eine dicke Gelegenheit auf dem Fuß, zögerte aber zu lange und scheiterte daher am gegnerischen Keeper.

Stattdessen klingelte es wenig später (84.) auf der Gegenseite, als Winterstetten einen individuellen Fehler der Wackeraner zum 2:1 ausnutzte. Vorausgegangen war ein Foul-Freistoß in der Nähe des Wacker-Strafraums, der so kropfunnötig war wie einige andere zuvor.

Zu allem Unglück vergab dann der eingewechselte Fabio Günther kurz vor dem Abpfiff noch eine klare Torchance und damit den 2:2-Ausgleich, der wohl eher den gezeigten Leistungen entsprochen hätte.

Fazit von Wacker-Trainer Franz Leicht: "Wir haben wegen krasser individueller Fehler verloren. Ein Kampfspiel des Gegners, der lange Bälle als Mittel zum Zweck gespielt hat".

Tore: 1:0 Oliver Zeh (39.), 1:1 Markus Maichle (51.), 2:1 Oliver Zeh (84.).

FCW: Moritz Steinberg - Robin Hoffmann (50./Manuel Braig), Siegfied Selg, Tim Scherff, Michael Werner (86./Fabian Gorzalsky) - Noah Staudenrausch, David Schmid, Mehmet Sahin - Jakob Kolesch (81./ Krystian Kondarewicz), Benjamin Klamert, Markus Maichle (71./Fabio Günther).

Schiedsrichter: Manfred Obermayer (Reute/Waldsee).

Spielbericht der SZ: "Der SVW war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und hätte deutlicher führen müssen. Nach dem Ausgleich wurde die Partie intensiver und stand auf Messers Schneide. Am Ende gelang den Gastgebern der Siegtreffer, der aufgrund der ersten Halbzeit auch verdient war".

Nächstes Spiel: FCW I - SV Dettingen II (Sonntag, 5. September um 15 Uhr). - Kein Vorspiel der Reserven.

Das Vorspiel der Reserven endete 2:2 (0:1). Für Wacker trafen Viktor Haufler (Strafstoß) und Jonas Mersinger. - Fazit von Wacker-Trainer Eugen Haufler: "Unsere Leistung war ganz gut, vor allem in der zweiten Halbzeit. Ein Sieg wäre verdient gewesen".

Fotos: Winfried Hummler

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: