3. Punktspiel: SV Alberweiler I - FCW I 4:3 (0:3)

Unglaublich, aber leider wahr: Nach 3:0-Führung noch verloren

(wh) - Unglaublich, aber leider wahr: Unsere Erste (12.) hat beim SV Alberweiler (3.) lange Zeit 3:0 geführt, um am Ende noch mit 3:4 zu verlieren. Ausschlaggebend war eine unverständlich schwache zweite Halbzeit und eine indiskutable Leistung des Unparteiischen, der sich nach dem Seitenwechsel als unsäglicher Heim-Schiedsrichter erwies. Für Wacker trafen David Mayer (links im Bild) und Ercan Tekin (2).

Wie in der Vorwoche legte unser Team los wie die Feuerwehr und ging bereits in der 2. Minute in Führung: David Mayer schob nach einem Eckball von Krystian Kondarewciz überlegt ein. Im Gegensatz zum vergangenen Sonntag drehten unsere Kicker weiter kräftig am Rad und erhöhten schon drei Minuten später auf 2:0 - duch Ercan Tekin, nach einem tollen Solo von David Mayer. Besser noch: Tekin sorgte mit einem ebenso bildschönen wie gekonnten Heber (26.) über den herauseilenden SVA-Keeper auch für das 3:0, nachdem ihm Jakob Kolesch den Ball perfekt in die Gasse gelegt hatte.

Leider versäumten es unsere Wackeraner nachzulegen und den düpierten Platzherren mit dem vierten Treffer den "Todesstoß" zu versetzen. Mayer und Co. initierten bis zum Seitenwechsel zwar noch ein paar vielversprechende Offensivaktionen, hatten aber einfach nicht die notwendige Ruhe und Cleverness im Passspiel und folglich einfach zu wenig Kontrolle über das Geschehen. Zudem standen sie sehr tief, so dass Alberweiler - wenngleich zunächst wenig zwingend und harmlos agierend - wieder Hoffnung schöpfte und schon vor dem Seitenwechsel zu zwei, drei guten Gelegenheiten kam, aber an FCW-Keeper Viktor Haufler scheiterte.

Nach der Pause operierten die niemals aufsteckenden, lauf- und kampfstarken Einheimischen weiterhin und hauptsächlich mit langen Bällen, brachten aber damit die nach wie vor sehr defensiv stehenden Wackeraner immer öfters in Kalamitäten. Zwar starteten die Unseren ein halbes Dutzend aussichtsreicher Konter, die aber allesamt nicht konsequent und zu ungenau ausgeführt wurden. Denn: Der letzte Pass kam einfach nicht an.

Nach dem Alberweilerer Anschlusstreffer zum 1:3 in der 68. Minuten verloren unsere Spieler dann vollends den Faden, sie agierten fortan sehr ängstlich und fabrizierten immer häufiger individuelle Fehler. Die Platzherren wurden derweil immer selbstbewusster und drehten in der Schluss-Viertelstunde das Spiel noch. Unter maßgeblicher Mithilfe eines laufschwachen Schiedsrichters, der nun sehr einseitig pfiff, beim vierten Gegentor eine Abseitsposition übersah und sich auch sonst als Heim-Schiedsrichter vor dem Herrn erwies. Die größte "Frechheit" leistete er sich in der Nachspielzeit, als er beim Stande von 4:3 dem FC Wacker einen sonnenklaren Foul-Elfmeter verweigerte.

Womit der Pfeifenmann nicht als Schuldiger an der Niederlage ausgemacht werden soll und darf, die müssen unsere Kicker - angesichts des Spielverlaufs - schon auf die eigene Kappe nehmen.

Fazit von Wacker-Trainer Rainer Schnell: "Der Schiedsrichter hat mitgeholfen, dass wir den sicher geglaubten Sieg vergeben haben."

Tore: 0:1 David Mayer (2.), 0:2 Ercan Tekin (5.) 0:3 Ercan Tekin (26.), 1:3 Elodin Onuzi (68.), 2:3 Claudio Sortino (75.), 3:3 Marcel Siegler (86.), 4:3 Matthias Hertenberger (94.).

Schiedsrichter: Dennis Taubert (SSV Ulm 1846).  

FCW: Viktor Haufler - Michael Werner, Daniel Rulani, Manuel Braig, Tim Scherff (52./Fabian Gorzalsky) - David Mayer,  Markus Maichle, Jakob Kolesch - Krystian Kondarewicz, Ercan Tekin, Mirac Sahin.

Das Vorspiel der Reserven gewann Alberweiler mit 3:1 (2:0). Das Wacker-Tor erzielte Lamin Kalleh.

Nächstes Spiel: FCW I - SGM Attenweiler/Oggelsbeuren I (Sonntag, 8. September um 15 Uhr, Reserven: 13.15 Uhr).

 

Fotos: Winfried Hummler

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: