22. Punktspiel: FCW - SV Mietingen II 2:2 (2:1)

Zu viele Geschenke verteilt an die harmlosen Gäste

(wh) - Unsere Erste (9.) ist auch im vierten Spiel in Serie ungeschlagen geblieben, aber gegen den SV Mietingen II (10.) nicht über ein mageres 2:2 (2:1) hinausgekommen. Sie lag nach Toren von Benjamin Klamert (ganz links im Bild) zweimal vorne, hatte die Gäste also im Sack, brachte diesen jedoch nicht zu. So verschenkte sie gegen den disziplinierten und einsatzfreudigen, aber offensiv eigentlich harmlosen SVM zwei Punkte.

Apropos Geschenke: Gleich deren zwei verteilte Wacker-Keeper Tim Hank an die Mietinger: Er machte nämlich weder bei dem Freistoßtor zum 1:1 (27.) eine gute Figur noch beim 2:2 (56.) nach einem völlig überflüssigen Eckball. Ansonsten hatte Hank kaum Arbeit, weil Mietingen in der Offensive nur ganz selten stattfand.

Aber auch die Offensivabteilung des FCW zeigte sich gönnerhaft in dem ganz schwach besuchten Heimspiel: So versäumte es Fabio Günther bei seinem Alleingang wenige Minuten nach der Halbzeit auf 3:1 zu erhöhen, er scheiterte am SVM-Keeper Kai Radnick. Die zweite Großchance vergab Oleg Reiter beim Stande von 2:2 in der Schlussphase, als er unbedrängt die Kugel einfach nicht platziert genug auf den Kasten brachte und ebenfalls an Radnick scheiterte. Spektakulär fischte der beim Stande von 1:0 außerdem einen schönen Freistoß von Onur Kazanci aus dem Winkel. Ansonsten verbrachte der SVM-Schlussmann - bei aller Überlegenheit unserer Blauen - einen eher geruhsamen Mittag. Bezeichnenderweise.    

"Das größte Geschenk" für die Gäste waren nämlich die meist mit viel zu wenig Tempo respective ideenlos vorgetragenen Angriffe der Unseren, womit sie die alles andere als sattelfest wirkende Mietinger Abwehr natürlich nur sporadisch unter Druck setzen und in die Bredouille bringen konnten. So wie beim 1:0 (9.), als Benjamin Klamert nach einer Freistoßflanke von Onur Kazanci und sauberem Zuspiel von Simon Schulze die Kugel nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Oder wie beim 2:1 (45.), als Fabio Günther mustergültig auflegte und (wiederum) Benjamin Klamert den Ball mit einem ebenso satten wie sehenswerten Volley-Hammer ins Netz jagte.

Die Wackeraner hatten die bessere Spielanlage, mehr Ballbesitz, mehr Torschüsse und mehr Eckbälle, was ihnen letztlich nichts brachte, weil sie die letzte Konsequenz sowie Durchsetzungs- und Siegeswillen vermissen ließen.  

Fazit von Wacker-Trainer Predrag Milanovic: „Wir haben nicht gut gespielt, hätten das Spiel aber trotzdem nicht hergeben dürfen."  

Tore: 1:0 Benjamin Klamert (9.), 1:1 Mario Russ (27.), 2:1 Benjamin Klamert (45.), 2:2 Alexander Ehe (56.).

FCW: Tim Hank - Jakob Kolesch, Michael Werner, Felix Werner (19./Krystian Kondarewicz), Simon Schulze - Benjamin Klamert, Onur Kazanci, Felix Jochim - Markus Maichle, Fabio Günther, Oleg Reiter.

Schiedsrichter: Marvin Reimann (Bad Saulgau).

FUPA berichtet ...

Nächstes Spiel: FC Inter Laupheim I - FCW I am Mittwoch, 9. Mai um 18.30 Uhr; Spiel der Reserven am Dienstag, 8. Mai um 18.30 Uhr.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: