11 FRAGEN AN PETER BRUMME

Wir haben eine perfekte Balance aus Ernsthaftigkei und Bierdurst

(wh) - Jeweils 11 Fragen haben wir den Stammspielern unserer Ersten gestellt, um von ihnen zu erfahren, was sie über die Mannschaft, ihre Mitspieler, Trainer und sich selbst denken. Im fünften Teil unserer Interview-Serie steht Peter Brumme Rede und Antwort. Der 25-jährige Abwehrrecke war in 8 der 14 ausgetragenen Hinrundenspiele im Einsatz und hielt den Laden hinten zusammen.

Wie bewertest du die Vorrunde der Mannschaft?
Zu Beginn der Saison haben wir uns noch etwas schwergetan, sind dann aber langsam in Fahrt gekommen und gegen Ende der Vorrunde gute Mannschaftsleistungen abgeliefert, trotz einiger verletzter Spieler.

Wie fällt deine persönliche Bilanz aus?
Genau wie die Mannschaft habe ich zu Saisonbeginn noch etwas gebraucht, bis ich in der Runde angekommen bin, war dann aber im Großen und Ganzen zufrieden. 1, 2 Tore wären noch schön gewesen.

Ist Platz eins oder zwei in der Rückrunde noch drin?
Es ist alles möglich. Es kommt auf jeden Fall darauf an, gleich zu Beginn der Rückrunde voll da zu sein und sich gegen die Konkurrenz zu behaupten. Schaffen wir das, sieht es meiner Meinung nach auch hinten raus nicht schlecht aus, da wir mit unseren beiden Mannschaften einen guten und breiten Kader haben, um mögliche Ausfälle gut kompensieren zu können.

Stärken der Mannschaft?
Vorne sind wir extrem gut aufgestellt, spielen die Angriffe gut zu Ende und werden immer besser in der Chancenverwertung.

Schwächen der Mannschaft?
Schwächen sind Konzentration über 90 Minuten hochzuhalten. Spiele zu Null sind bei uns eher rar. Auch bei Standards gegen uns geht es oft vogelwild zu.

Welche Grundstimmung herrscht in der Mannschaft?
Eine perfekte Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Bierdurst. Ich hatte viel Spaß!

Welche Mitspieler haben in der Vorrunde besonders gute Leistungen gebracht?
Puh, wo fange ich da an? Unsere rechte Seite mit Manu und Jakob war überragend. Ich glaube, da ist kein Gegner über 90 Minuten mitgekommen. Dann war unser Mittelfeld mit David und Manolo gegen und mit dem Ball auch bärenstark. Tim konnte man auch überall einsetzen, und man hat nicht gemerkt, wenn es nicht seine eigentliche Position war.

Ein Wort über unser Trainer-Gespann Franz Leicht und Uwe Reh?
Sie haben sehr viel Spaß und Leidenschaft, bei dem was sie tun und harmonieren sehr gut miteinander. Vielen Dank für den Einsatz und die Zeit! Und sie haben auch die perfekte Balance zwischen Ernsthhaftigkeit und Bierdurst.

Was nervt dich in der Wacker-Kabine am meisten?
Wenn Memo nicht da ist. Dann hat nämlich keiner einen Fön im Winter.

Wo siehst du den FC Wacker und dich in 5 Jahren?
Also ich sehe mich in 5 Jahren in der Südkurve des großen FCW stehen, eine Stadionwurst mit Senf essen, das Relegationsspiel und den Aufstieg in die Bezirksliga feiern.

11) Sonstiges? Anmerkungen zu Verein, Fans, Events o. ä.?
---

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: