11 FRAGEN AN MARKUS MAICHLE

Wir sind heiß und glauben weiter an Platz eins oder zwei

(wh) - Jeweils 11 Fragen haben wir den Stammspielern unserer Ersten gestellt, um von ihnen zu erfahren, was sie über die Mannschaft, ihre Mitspieler, Trainer und sich selbst denken. Im vierten Teil unserer Interview-Serie steht Markus Maichle Rede und Antwort. Der 31-jährige Offensivspieler und Leistungsträger war bei 11 der 14 ausgetragenen Hinrundenspiele im Einsatz und hat dabei 6 Tore erzielt.     

Wie bewertest du die Vorrunde der Mannschaft?
Die Mannschaft hat sich stetig entwickelt und das Spielsystem unseres Trainer-Duos Franz Leicht und Uwe Reh mit Offensiv-Pressing weitestgehend verinnerlicht. Der zweite Platz zur Herbstmeisterschaft wäre verdient gewesen, bedenkt man die ungenutzen Chancen gegen Ummendorf daheim oder in Muttensweiler.

Wie fällt deine persönliche Bilanz aus?
Meine persönliche Bilanz ist soweit in Ordnung, wobei ich natürlich als Striker gerne mehr Tore auf dem Konto haben würde. Solange das aber Andere ausgleichen, ist alles gut. Trotz mehrwöchiger Verletzungspause hab ich mich wieder rangekämpft und will wieder voll angreifen, um das Torkonto des Teams weiter zu füllen. 

Ist Platz eins oder zwei in der Rückrunde noch drin?
Definitiv. Wenn ich richtig überschlagen habe, sind noch 33 Punkte in der Rückrunde drin. Und der Rückstand auf Ummendorf beträgt gerade mal 8 Punkte. Der Glaube versetzt bekanntlich Berge, wir sind heiß und glauben weiter dran. Nach der überragenden Bronzemedaille 2020 in der Hallenkreismeisterschaft und Platz 4 beim Saisonabbruch in der Vorsaison wäre jetzt folglich Rang 2 oder 1 an der Reihe. Dennoch geht die Gesundheit vor, und der Pandemieverlauf muss weiter im Blickfeld bleiben.

Stärken der Mannschaft?
Die größte Stärke ist die Homogenität. Die ganze Offensive zeichnet sich aus. Wir visieren gemeinsam das Ziel Aufstieg an und kämpfen dafür.

Schwächen der Mannschaft?
Schwächen sind wenige erkennbar, meist aber die selben der Vorjahre: Umschaltungsbewegungen und das Antizipieren sind wohl Mankos, an denen weiter gearbeitet werden sollte.

Welche Grundstimmung herrscht in der Mannschaft?
Die Grundstimmung in der Mannschaft ist bei Gruppenaktivitäten immer gut zu sehen. Da merkt man, dass die Spieler gerne zusammen sind, Auch neben dem Platz, wenn sie sich über Fußball unterhalten oder anderen Themen, die den Zeitgeist prägen.

Welche Mitspieler haben in der Vorrunde besonders gute Leistungen gebracht?
Hervorheben will ich Manu Braig mit guter Lauf- und Passleistung und Benjamin Klamert mit 9 Toren, die beide überragende Spiele gezeigt haben. Auch weitere Spieler sind sehr fleißig und arbeiten erkennbar an sich ...

Ein Wort über unser Trainer-Gespann Franz Leicht und Uwe Reh?
Franz und Uwe kann ich mir nur noch als Trainer-Duo vorstellen. Die Erfahrung aus den vielen Trainerjahren ist bemerkenswert. Ihre Charaktere gleichen sich gut aus und daher können sie meist nachvollziehbare Entscheidungen über Spielerwechsel treffen. Sie haben sie sich bravourös ins Zeug gelegt.

Was nervt dich in der Wacker-Kabine am meisten?
Die Gerüche von stinkenden Schuhen. Und schlechte Kabinen DJ's, die meinen, sie treffen die Geschmäcker mit purem Hardcore Hip Hop. Da empfehle ich eine ausgewogene Playlist. 

Wo siehst du den FC Wacker und dich in 5 Jahren?
In 5 Jahren kann der FC Wacker in der Bezirksliga sein und um den Aufstieg in die Landesliga mitwirken, sollten die jungen Perspektivspieler weiter am Ball bleiben und kreativ an neuen, attraktiven Mitspielern aus dem näheren Raum gebaggert werden

11) Sonstiges? Anmerkungen zu Verein, Fans, Events o. ä.?
Ein Fanclub würde uns gut tun. Ich glaube, den Spielern würde das zu magischen 10% mehr im Spiel verhelfen und zu mehr Triumphen beziehungsweise Spielfreude.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: