1. Punktspiel der Frauen: FCW - SGM Bellamont II

Das kann eine erfolgreiche, interessante und spaßige Saison werden

Unsere Frauen steigen am Sonntag, 12. September in die neue Saison ein: Zum ersten Punktspiel in der Bezirksliga erwarten sie die SGM Bellamont II. Anstoß ist um 11 Uhr.

Die neuen Trainer Uwe Ehing (li.) und Stefan Reich (re.) sehen dem ersten Spiel bzw. der ganzen Saison 21/22 zuversichtlich entgegen, wie aus ihrem folgenden Statement hervorgeht:

Über unsere Damenmannschaft können wir fast nur Positives berichten. Fangen wir aber mal mit den kleinen Ausnahmen an, die es schnell zu verbessern gilt. Da ist zum einen die Trainingsbeteiligung einzelner Spielerinnen. Der Großteil trainiert regelmäßig und richtig gut. Bei einem Kader von 15 bis 18 Spielerinnen wäre es allerdings nur von Vorteil, wenn gerade diese Ausnahmen auch regelmäßig ins Training kommen würden, um den Konkurrenzkampf anzuheizen und sich selbst zu verbessern.

Dann wäre da noch unser Torhüterin-Problem. In den Vorbereitungsspielen wurde dies zum Teil auch sehr gut mit Feldspielerinnen gelöst, nur kann und darf das kein Dauerzustand bleiben. Dennoch ein großes Lob an diejenigen, die sich dazu bereit erklärt haben und auch weiterhin bereit sind zwischen den Pfosten zu stehen.

Und dann wäre da noch der schmerzhafte Verlust von Sarah Werkmann und Hannah Hoffmann, die wegen Verletzung bzw. aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Trotz alledem machen wir das Beste daraus.
Nun zu den sehr positiven Dingen. Das Engagement der Damen ist erstaunlich und vorbildlich bei allen Einheiten und Spielen. Alle wollen die Vorgaben der Trainer umsetzen, und dies auch schon recht erfolgreich. Auch wenn es im Training mal anstrengender wird, die Damen beißen auf die Zähne und halten durch.

Im Pokalspiel gegen den höherklassigen SV Mietingen haben unsere Mädels gezeigt, was sie können und haben die verlangte neue Spielidee sehr gut umgesetzt. Positiv ist auch der Zusammenhalt auf und neben dem Platz. Gelegenheiten zum Feiern oder zur geselliger Runde mit Kaltgetränk lassen die Damen nicht aus. "Kameradschaft" mit unseren Männern ist die Folge solcher Aktionen, und genau das wollen wir ja im Verein.

Bleibt nur noch zu sagen: Macht weiter so, kommt alle ins Training, behaltet euren Biss und haltet zusammen! Dann kann das eine erfolgreiche, interessante und auch spaßige Saison werden. In diesem Sinne, auf geht's Wacker-Mädels! 

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: