FV Biberach lässt Werbederby erneut platzen

"Geringschätzung des FC Wacker und Biberacher Fußball-Fans"

(wh) - Eines vorneweg, um Missverständnissen vorzubeugen: Der nachstehende Kommentar unseres Öffentlichkeitsarbeiters Winfried Hummler spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung aller Wacker-Verantwortlichen und -Mitglieder wider. Seine Einlassungen befassen sich mit dem geplanten Werbespiel zwischen dem FCW I und dem FV Biberach I am Samstag, 24. Juli, das dieser Tage vom FVB kurzerhand abgesagt wurde. "Der FVB hat gar kein Interesse an diesem Spiel", schreibt er dazu und ärgert sich über "die damit verbundene Geringschätzung des FC Wacker und vieler Biberacher Fußballfans".   

DER KOMMENTAR

Zum zweiten Mal haben sich im Frühjahr die Verantwortlichen des FC Wacker um ein Werbespiel gegen die Erste des FV Biberach bemüht. Und sich dabei zum zweiten Mal einen Korb geholt.

Versuchten die Zuständigen des Stadtnachbarns im vergangenen Jahr noch, das gleiche Ansinnen der Wacker-Verantwortlichen mit dem (sportlich und auch sonst witzlosen) Auftritt ihrer Zweiten abzuspeisen, sagten sie dieses Mal (zunächst) zu. Für ein Werbespiel FCW I - FVB I am Samstag, 24. Juli. Dass genau an diesem Tag die erste Runde des Verbandspokals stattfindet, hatte der WFV per Rahmenkalender schon vor Wochen bekanntgegeben.

Diese Pokalansetzung hinderte die FVB-Bosse aber nicht daran, für ebendiesen Tag besagtes Werbespiel mit dem FC Wacker zu vereinbaren. Um selbiges nun kurzerhand wieder abzusagen, nachdem der WFV diesen 24. Juli endgültig als Pokaltermin bestätigt hatte. Die darauffolgende Bitte des FCW nach einer Verlegung des Werbederbys beschied der FVB sofort abschlägig.

Daraus lässt sich einiges schließen, vor allem aber: Der FVB hat im Grunde genommen gar kein Interesse an einem solchen Werbespiel, mit dem - gerade und vor allem - nach der Corona-Pause - ein Zeichen gesetzt worden wäre. Für den (BIBERACHER!) Fußball. Über die Gründe dafür lässt sich nur spekulieren. War es die Angst vor einer sportlichen Pleite? Sicher und offensichtlich ist jedoch die damit verbundenen Geringschätzung des FC Wacker und vieler Biberacher Fußballfans.

So weit, so schlecht! So klar! Der FC Wacker hat verstanden.

PS: Wacker wollte besagtes Werbespiel übrigens als Benfizveranstaltung durchführen und deren Erlös einer karitativen Organisation zukommen lassen.

Stellungnahme des FV Biberach: "Wir wollten das Spiel auch, haben sogar extra ein Spiel auf Sonntag verschoben. Und der WfV hat dann die Saison eine Woche früher als gedacht angesetzt." Außerdem schlägt der FVB vor, im Jahr 2022 den 2. Juli für ein ebensolches Werbederby zu blocken.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: