Frauen: FCW - SGM Dettingen 1:1 (0:1)

Frenetischer Jubel nach überfälligem Ausgleich

Im letzten Saisonspiel lagen unsere Frauen gegen das in Unterzahl angetretene Schlusslicht aus Dettingen lange Zeit im Rückstand, ehe sie kurz vor dem Ende noch einen Punkt retteten. Den Treffer zum 1:1-Endstand markierte Luca Kley (Foto). Damit schlossen die Wackeranerinnen die Spielzeit 15/16 mit dem elften und vorletzten Platz in der Bezirksliga ab.

(te) - Im letzten Saisonspiel konnte Wacker-Trainer Rüdiger Bürtsch, im Gegensatz zu seinem Dettinger Kollegen, personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Der Tabellenbachbar aus dem Illertal begann die Partie lediglich zu neunt und beendete sie mit zehn Spielerinnen.

Dem schlechten Wetter und der ungewöhnlichen Anstoßzeit zum Trotze, erschienen ungewöhnlich viele Wacker-Anhänger, die mit ihrem Kommen auch der fußballerischen Entwicklung des jungen Wacker-Teams in der vergangenen Saison ihre Anerkennung schenken wollten.

Der erste Durchgang wurde, wegen eines sich anbahnenden Gewitters, früher angepfiffen und musste dann bereits nach wenigen Minuten unterbrochen werden. Mit der Fortsetzung des Spiels nahmen die Wacker-Damen direkt das Heft in die Hand und erspielten Chance um Chance. Meist scheiterten die Angriffe allerdings am "finalen Pass" und so kam es wie es so häufig ist: Die tief stehenden Gäste nutzten einen Konter gegen das zu weit aufgerücktes Wacker-Team zur völlig überraschenden Führung (26.).

Nach einer weiteren wetterbedingten Unterbrechung endete die - aus Wacker-Sicht bedenkliche -erste Halbzeit.

Das Team ließ sich aber im zweiten Durchgang nicht vom Rückstand beirren, sondern kombinierte munter weiter. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor der Gäste, die jedoch aufopferungsvoll kämpften und sich nur noch aufs Verteidigen konzentrierten.

Nachdem zahlreiche schöne Kombinationen und Ballstafetten nicht den gewünschten Erfolg für die Wacker-Damen brachten, musste eine Einzelaktion für die Erlösung sorgen: Luca Kley ergriff die Initiative, tankte sich auf der rechten Außenbahn durch und vollendete eiskalt (85.). Ein verdienter und überfälliger Ausgleich, der in der Erlenweg-Arena mit frenetischem Jubel belohnt wurde.

Im Anschluss hatte der FCW zwar noch ein paar kleinere Chancen die Führung zu erzielen, doch hatten der tiefe Rasen und die siebzigminütigen Angriffsbemühungen an der Kraft gezehrt, so dass beim Unentschieden blieb.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: