FCW II - Schwendi I 5:6 n. N.

Raus mit Applaus im Bezirkspokal gegen haushohen Favoriten

(sg) - Im Achtelfinale des Bezirkspokal hat sich unsere E II gegen die SF Schwendi I mehr als achtbar geschlagen, aber mit 5:6 (2:2) im 9m-Schießen verloren. Raus mit Applaus!

Nach der Auslosung der Pokalrunde wurden am Erlenweg keine Freudensprünge gemacht, Losglück ist anders. Die SF Schwendi I kamen als haushoher Favorit, spielen sie doch in der Staffel I und sind dort noch ungeschlagen.

Unsere E II, verstärkt durch Hekmat, schwor sich in der Kabine auf einen großen Pokalfight ein, unter dem Motto: “Es ist des Pokal eigenes Gesetz, dass der Wille Berge versetzt.” Alle Jungs waren unglaublich motiviert und zeigten sich von Beginn an gut aufgelegt, liefen den Gegner in Form von Marko hoch an, standen hinten mit Hekmat und Ahmad aber auch tief und stabil.

So dauerte es etwas, bis die Gäste zu ihrer ersten Chance kamen, diese aber knapp vergaben. Schwendi hatte nun ein Übergewicht und ein Chancenplus, verwertete dies aber nicht. Xaver, auf der Sechs aufgeboten, nahm den Auswahlspieler der Gäste gut aus der Partie und Ernes und Liam gaben Vollgas auf den Seiten.

Kurz vor der Halbzeit dann die erste richtig gute Chance für den FCW, nach einem Konter schickte Ernes den eingewechselten Sven auf die Reise, dieser zeigte aber etwas Nerven und vergab überhastet. So hieß es 0:0 zur Pause, was für die Gelben einen ersten, kleinen Erfolg darstellte.

Unsere Jungs nahmen sich vor, nach dem Seitenwechel weiter hochkonzentriert und aggressiv aufzutreten. Leider hielten diese guten Vorsätze keine Minute. Ein Schwendi Spieler wurde komplett hinter den eigenen Linien im Strafraum vergessen, erhielt den Ball und hatte somit leichtes Spiel im Abschluss, Thies im Wacker Kasten war ohne Abwehrchance.

Der Rückschlag brachte die Ordnung etwas durcheinander und Schwendi drängte nun mit aller Macht nach vorne, auf das 2:0. Unsere Jungs kamen etwas ins Schwimmen, gaben aber weiter ihr Bestes, um zurück ins Spiel zu finden.

In Minute 30 pfiff der bis dahin souveräne Schiedsrichter einen Freistoß für Schwendi, einen mehr als fragwürdigen. Zwar hielt Hekmat das Trikot seines Gegners, doch dies einzig und alleine, um im Gleichgewicht zu bleiben, denn der SF-Spieler zog so sehr an Hekmats Trikot, dass es einem Wunder gleichkam, dass er es nicht zerriss. Der Freistoß wurde dann leider überragend aus 20 Metern in den oberen linken Torwinkel verwandelt, Thies hatte erneut keine Abwehrchance und somit war eine Art Vorentscheidung gefallen, glaubte mancher …

Unsere Jungs schüttelten sich nun, feuerten sich gegenseitig an und kamen kurz darauf durch Sven zu einer guten Chance, aber leider geriet sein Schuss nicht kraftvoll genug. In der 40. Minute stellte sich aber dann doch der verdiente Erfolg ein: Steilpass Ernes auf den durchgestarteten Xaver, der Kapitän blieb vor dem herausstürmenden Gästekeeper cool und schob zum Anschlusstreffer ein.

Dieses Tor setzte ungeahnte Energien frei, der Gegner wurde nervös, konnte sich nicht mehr auf sein Passspiel verlassen und begann mit hohen Abschlägen durch den Keeper zu operieren. Der für Simon auf den Platz zurückgekehrte Liam kurbelte jetzt über rechts das Spiel an, scheiterte aber bei einer guten Gelegenheit etwas überhastet. Hekmat trieb den Ball nun nach vorne, passte auf Ernes, der einen Gegner stehen ließ, sich ein Herz fasste, aus 15 Metern mit links abzog und zum 2:2 traf, abgefälscht von einem SF-Spieler. Der Jubel war natürlich riesig und immer noch 10 Minuten zu spielen.

Es folgte ein wahrer Sturmlauf unserer Jungs. Sie schnürten Schwendi ein, der Favorit wusste nicht, wie ihm geschah. Marko erlief einen zu kurzen Rückpass, brachte den Ball aber leider nicht im Tor unter. Ebenso wie Liam, der nach einem tollen Dribbling frei aus 8 Metern zum Abschluss kam, aber den Ball nicht richtig traf.

Bezeichnend für die letzten Minuten: Schwendi spielte zig Bälle ins Seitenaus, ohne Not. Wacker dominierte, doch leider gelang kein Treffer mehr. So ging es in 9m-Schießen, das bis zum 3. Schützen ausgeglichen war. Doch dann hielt der Gästetorwart eine 9m des FCW. FCW-Keeper Thies war zwar auch immer im richtigen Eck, doch die Schüsse der Schwendier waren hart und platziert und somit für ihn nicht zu halten. Den 5. Strafstoß von Schwendi parierte er aber, leider brachte Wacker-Schütze Nummer 5 danach den Ball auch nicht im Tor unter: Er sprang an den Innenpfosten und raus.

Die Enttäuschung war nun natürlich groß und es flossen einige Tränen. Danke aber an die Jungs des Gegners, die sich sportlich fair verabschiedeten und zu einem guten Spiel gratulierten.

Fazit von Wacker-Trainer Sebastian Grothus: "Die Jungs haben ein hochklassiges Spiel abgeliefert, nach dem 0:2 zurückzukommen und Schwendi am Rande der Niederlage zu haben, ist nicht selbstverständlich. Wie Sie den Gegner zu Fehlern gezwungen haben, durch eine herausragende, leidenschaftliche Laufleistung, ist kaum in Worte zu fassen. Ein 9m-Schießen ist ja immer auch Glücksache, und das Glück war nicht auf unserer Seite."

Zurück

Diese Seite auf den sozialen Netzwerken teilen: