FCW I - W'STETTENSTADT 4:1 (2:0)

Ein mühsamer, aber überaus wertvoller Auftaktsieg

(wh) - Unsere Erste (3.) hat einen optimalen Start in die Frühjahrsrunde hingelegt: 4:1 (2:0) bezwang sie den SV Winterstettenstadt (6.). Das klare Ergebnis trügt allerdings ein bisschen, letztlich war es ein Arbeitssieg. Die Tore für die ersatzgeschwächten Wackeraner erzielten Jakob Kolesch, Gino Eisler, Benjamin Klamert (li. im Bild) und Mehmet Sahin.

Wacker ging sein erstes Punktspiel im neuen Jahr zielstrebig an und schon nach fünf Minuten in Führung: Jakob Kolesch veredelte dabei die gute Vorarbeit von Mehmet Sahin zum 1:0. Zur Beruhigung des Wacker-Spiels trug dieser Blitzstart allerdings nicht bei. Denn: Unsere Männer fanden danach zu selten in die Zweikämpfe und ließen den einen oder anderen Nadelstich der Gäste zu. Sie konnten sogar von Glück sagen, dass sie sich dabei keinen Gegentreffer einhandelten. Den verhinderte einmal die Latte und ein anderes Mal der glänzend disponierte Viktor Haufler im Biberacher Kasten.

Effizienter agierten gottseidank unsere Kicker: In der Nachspielzeit der ersten Häfte (45. + 3) zeigten sie einmal mehr ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem gegenerischen Gehäuse, als Gino Eisler mit seinem elften Saisontor auf 2:0 erhöhte. Vorbereitet hatte es Jakob Kolesch. Zehn Minuten zuvor hatte Benjamin Klamert "nur" den Pfosten getroffen.

Auch dieser Treffer trug "nicht zur Sicherheit" unserer Kicker bei, wie ihr Co-Trainer Uwe Reh treffend feststellte. Im Gegenteil: Die lauf- und einsatzfreudigen Gäste hielten dagegen und verkürzten durch Oliver Zeh (58.) verdientermaßen auf 1:2. Dass danach nix mehr anbrannte, war zum einen dem aufmerksamen Wacker-Keeper Viktor Haufler zu verdanken und zum anderen der konditionellen Überlegenheit unseres Teams, das zwar spielerisch nur phasenweise überzeugte, aber immer wieder gefährliche Angriffe vortrug. So wie in der 67. Minute, als Manuel Braig mit einem sauberen Steilpass Benjamin Klamert auf die Reise schickte, die der mit einem satten Schuss unter die Latte und seinem zehnten Saisontor abschloss. Den Sack machte Wacker allerdings erst in der 89. Minute zu, als "Klamme" vorbildlich auflegte und Mehmet Sahin zum 4:1 traf.         

Unterm Strich war es ein ebenso mühsamer wie verdienter Sieg, vor allem aber ein eminent wertvoller, mit dem der FCW zwei Punkte gutmachte auf den Tabellenzweiten SGM Muttensweiler, da der nicht über ein 2:2 hinauskam.

Hervorzuheben sind auf jeden Fall die ausgezeichnete Moral und die gute körperliche Verfassung der Mannschaft, die im übrigen nicht nur "Regisseur" Manuel Mohr, sondern auch einige weitere Stammkräfte ersetzen musste. Flexibel präsentierte sie sich zudem, belegt am Beispiel Markus Maichle: Der gelernte Offensivspieler agierte nämlich über eine Stunde lang als Defensivkraft und erledigte diesen ungewohnten Job mehr als ordentlich.

Fazit von Wackers Co-Trainer Uwe Reh: "Die schnelle Führung hat uns leider keine Sicherheit gegeben. Mit dem 2:0 in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatten wir etwas Glück! Nach dem Anschlusstreffer sind wir nur kurz geschwommen, haben dann prompt das 3:1 gemacht und am Schluss zwar zu hoch, aber verdient gewonnen."

Tore: 1:0 Jakob Kolesch (5.), 2:0 Gino Eisler (45. + 3), 2:1 Oliver Zeh (58.), 3:1 Benajmin Klamert (67.), 4:1 Mehmet Sahin (89.).   

FCW: Viktor Haufler - Manuel Braig, Markus Maichle, Siegfried Selg, Robin Hoffmann - Jakob Kolesch, Gino Eisler, Tim Scherff, Yahaya Dalati, Mehmet Sahin - Benjamin Klamert. - Einwechselspieler: Ruben Winkhart, Krystian Kondarewicz, Djibril Bah, Abdulkader Dalati, Patrick Reh, Moritz Steinberg.

Schiedsrichter: Hartmut Denz (Äpfingen).

Nächstes Spiel: SV Dettingen II - FCW I (Sonntag, 3. April um 15 Uhr).

Zum aktuellen WACKER-MAGAZIN (SV Winterstettenstadt) ...

Fotos: Winfried Hummler

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: