FCW I - SGM ROT/HASLACH I 8:1 (3:0)

Torhungrig: "Klamme" trifft 4-mal, David Schmid 3-mal

(wh) - Unsere Erste (4.) hat im Heimspiel gegen die SGM Rot/Haslach (10.) enormen Torhunger an den Tag gelegt und mit dem 8:1 (3:0) ihren höchsten Saisonsieg eingefahren. Vier Treffer erzielte Benjamin Klamert ("Klamme"), während David Schmid in seinem letzten Heimspiel für den FC Wacker dreimal traf und Jakob Kolesch ein Tor beisteuerte.

Vor seinem letzten Heimspiel im Wacker-Trikot wurde David Schmid verabschiedet: Für seine Verdienste um die Mannschaft und den Verein dankte ihm Abteilungsleiter Uwe Ehing mit einer Umarmung und mit Blumen.

Schmid ließ sich darob nicht lumpen, leitete mit einem abgefälschten Freistoß in der 12. Minute und neun Minuten später mit seiner maßgerechten Vorlage zum 2:0 durch Benjamin Klamert den Kantersieg ein. Damit nicht genug: Schmid war an drei weiteren Toren beteiligt, zwei von ihnen besorgte er selbst und bei einem leistete er die Vorarbeit. Womit "unser Kreativspieler" (Trainer Franz Leicht) noch einmal sein außergewöhnliches Können und seinen großen Wert für den FCW bewies. Seinen endgültigen Abschied nimmt der 37-Jährige übrigens in 14 Tagen beim Auswärtsspiel in Kirchdorf, bevor er - wie schon berichtet - im Dezember für mindestens zwei Jahre nach Costa Rica "auswandert". Zum Leidwesen von Mitspielern, Fans und Verantwortlichen ...

Uwe Ehing würdigte Schmids Verdienste um den FC Wacker nicht nur mit besagten Blumen, sondern auch mit lobenden Worten im WACKER-MAGAZIN, unserem Stadionblatt: "Ein super Typ: menschlich, charakterlich und sportlich. Er hat als Spieler, Trainer und Mensch in kürzester Zeit die Mannschaft und den Verein sportlich und kameradschaftich in die richtige Spur gebracht." An selbiger Stelle setzte auch Wackers Präsident Frank Günther zur Laudatio an: "David ist ein super Typ und passt(e) zu Wacker wie die Faust aufs Auge. Fußballerisch überragend, sehr schade, dass er aufhört."

Alle Stimmen zu David Schmids Abschied ...

Zum Spiel, das unsere Männer zu einem wahren Schützenfest umfunktionierten. Sie brannten dabei zwar kein Fußball-Feuerwerk ab, setzten aber neben ihren größtenteils wieder fein herausgespielten Toren in (un-)regelmäßigen Abständen weitere technische und spielerische Glanzlichter.

Hätten die Wackeraner nicht noch die eine oder andere Großchance ausgelassen, wäre ihr Sieg zweistellig ausgefallen. Was dann wohl zu viel des Guten gewesen wäre, denn unsere Recken hatten in der Defensive auch einige gehörige Wackler drin. Die wusste der Gast jedoch nur einmal zu nutzen, weil er entweder am Aluminium scheiterte oder an glänzenden Reaktionen von Viktor Haufler bei dessen Debüt im Wacker-Tor.

Bemerkens- und lobenswert noch, dass Wackers Goalgetter Benjamin Klamert, nach wer-weiß-wie-langer-Flaute, gleich viermal einnetzte und sich in der Torschützenliste der Kreisliga A mit nunmehr acht Treffern auf Platz fünf vorschob.   

Fazit von Wacker-Trainer Franz Leicht: "Wir haben die sich bietenden Chancen eiskalt ausgenutzt und der Einsatz jedes Spielers war einfach klasse und toll anzusehen. Alle Achtung vor der Teamleistung."

Tore: 1:0 David Schmid (12.), 2:0 Benjamin Klamert (23.), 3:0 Benjamin Klamert (24.), 4:0 Benjamin Klamert (55.), 5:0 Jakob Kolesch (59.), 5:1 Daniel Oswald (78.), 6:1 David Schmid (82.), 7:1 David Schmid (87.), 8:1 Benjamin Klamert (89.).     

FCW: Viktor Haufler - Manuel Braig (76./Felix Werner), Peter Brumme, Siegfried Selg, Robin Hoffmann (72./Ruben Winkhart) - Jakob Kolesch, Manuel Mohr, David Schmid, Fabio Günther (61./Tim Scherff), Mehmet Sahin (66./Jonas Mersinger) - Benjamin Klamert.  

Schiedsrichter: Andreas Reichle (Bad Waldsee) leitete souverän.

Im Vorspiel der Reserven unterlagen die Unseren dem Tabellenführer mit 2:3 (1:2). Die Wacker-Tore erzielten Jonas Mersinger und Jonas Memel.

Zum Wacker-Magazin (Stadionblatt gegen Rot/Haslach) ...

Nächstes Spiel: FCW I - SV Erolzheim I (Sonntag, 14. November um 14.30 Uhr - Reserven: 12.45 Uhr).

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: