Erste: FCW - TSV Ummendorf 1:1 (1:1)

Geschafft! Remis reicht zum Klassenerhalt

Geschafft! Unsere Erste hat sich durch das 1:1 (1:1) gegen den TSV Ummendorf den Klassenerhalt in der Kreisliga A gesichert. Das Team behauptete im letzten Saisonspiel den zwölften Platz, da der punktgleiche, aber torschwächere BSC Berkheim nicht über ein 0:0 hinauskam gegen den FC BW Bellamont.

(te) - „Ein (hoffentlich) letztes Mal in dieser Saison 90 Minuten alles geben“, mit diesen Worten stimmte Wacker-Coach Predrag Milanovic sein Team auf das letzte Ligaspiel der Saison ein. Trotz starkem Regen fanden sehr viele Anhänger beider Clubs den Weg an den Biberacher Erlenweg.

Die Ausgangslage war klar: Wacker kämpfte gegen die Abstiegs-Relegation, Ummendorf um die Aufstiegs-Relegation. Beide Teams waren somit im Fernduell mit ihren direkten Tabellennachbarn und Konkurrenten, also abhängig von der Schützenhilfe Dritter. Personell gab es wenig Grund die Startformation des FCW zu verändern. Lediglich der verletzte Timur Yigin, sowie Simon Schulze wurden ersetzt durch die Rückkehrer Robin Neuer und Tad Ebert, der sein letztes Spiel für den FCW absolvierte und künftig wieder für seinen Heimatverein Stuttgart-Rohr kickt.

Die Gäste aus Ummendorf reisten stark ersatzgeschwächt an, was aber vor allem in der Anfangsphase nicht zu bemerken war. Der TSV kombinierte gut und stellte Wacker damit vor große Probleme. Der präsentierte sich als guter Gastgeber und ließ Ummendorf zu viel Platz - eine ernsthafte Zweikampfführung war ebenfalls Mangelware. Entsprechend glückte den Gästen nach 25 Minuten die verdiente Führung. Linus Holzschuh dribbelte dabei gekonnt durch die Wacker-Defensive, die dabei mehr als amateurhaft agierte, und ließ Antonio Vitez im Tor keine Chance.

Ein Weckruf für die Milanovic-Elf, die nun langsam ins Spiel fand und auch in der Offensive aktiv wurde. Immer wieder stelle ihr schnelles Umschaltspiel die Gäste-Defensive vor Probleme. Vor allem Alfysainey Bah setzte seine Spritzigkeit immer wieder geschickt ein. Besagter Bah war es dann auch, der sich kurz vor der Pause auf der linken Außenbahn durchsetzte, in den Strafraum eindrang und den nicht unverdienten Ausgleich für den FC Wacker erzielte (43.).

Zur Pause musste Kapitän Fabio Günther verletzungsbedingt ersetzt werden. Für ihn kam Youngstar Noah Staudenrausch zum Einsatz.

Die zweite Hälfte gehörte dann dem FC Wacker. Ummendorf hatte noch zwei Großchancen, von denen eine überragend von Antonio Vitez vereitelt wurde, während die schnelle Wacker-Offensive gefühlte zehn Mal alleine vor dem Gästekeeper die Chance zum Siegtreffer hatte.

Die kurzweilige zweite Hälfte endete ohne Tore, sodass es beim alles in allem gerechten 1:1-Unentschieden blieb. Die Konkurrenz aus Berkheim und Erolzheim spielte so, dass beide Teams auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A spielen.

FCW: Antonio Vitez – Alexander Lenard, Michael Werner, Tad Ebert (89. Simon Schulze), Muhammed Manjang – Sami Chatal (83. Hubert Kania), Robin Neuer (60. Ibrahim Ovayolu), Peter Brumme, Levin Hafenrichter – Alfysainey Bah, Fabio Günther (46. Noah Staudenrausch).

Tore: 0:1 Linus Holzschuh (25.), 1:1 Alfysainey Bah (43.).

Rote Karte: Ibrahim Ovayolu/FC Wacker, Meckern (nach dem Schlusspfiff).

Schiedsrichter: Jochen Oelmayer (Sulmetingen).

FUPA berichtet ...

Im Spiel der Reserven trennte sich sich Wacker nach einer 4:1-Halbzeitführung mit 4:4 vom Meister TSV Ummendorf. Dimitri Enns, Stefan Schubert und Kastriot Ahmeti (2) trafen für unsere Mannschaft.

Fotos: Timur Yigin + Winfried Hummler

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: