A-Junioren: SGM Schwendi - FCW 3:7 (1:5)

Alles umgesetzt, was sie sich vorgenommen hatten

Am zweiten Spieltag der Leistungsstaffel feierte unsere U19 einen 7:3 (5:1)-Auswärtserfolg bei der SGM Schwendi und glich somit den schlechten Saisonauftakt beinahe aus.

Bereits unter der Woche und vor dem Anpfiff fand Wacker-Trainer Uwe Ehing vermutlich die richtigen Worte nach dem schwachen Auftreten am ersten Spieltag. Unsere U19 setzte von Anfang an alles um, was in der Kabine besprochen worden war. Auch die Einstellung sowie die Körpersprache der Akteure waren deutlich verbessert.

Bereits in der vierten Spielminute markierte Wacker-Angreifer Ufuk Darici nach einer schönen Einzelleistung die frühe 1:0-Führung. Wacker gab sich mit dem frühen Tor allerdings nicht zufrieden. Jonathan Schilli erhöhte nach einem gekonnten Spielzug auf 2:0 (8.), dem Defensivspieler Julian Ferger mit einem Distanzschuss sofort das 3:0 folgen ließ (9.). Auch in den Folgeminuten blieben die Gäste am Drücker. Berkan Cebeci erzielte erneut nach einem schönen Spielzug das 4:0 in der 24. Minute.

Eine Unachtsamkeit brachte den Anschlusstreffer für die Gastgeber in der 26. Minute. Nach einem kurzen Durchhänger fand der FCW wieder zu seinem druckvollen Spiel und erhöhte wiederum durch Darici zum Pausenstand von 5:1.

In Hälfte zwei schaltete Wacker zunächst zwei Gänge zurück. Schwendi erkannte die Chance und verkürzte gleich zu Wiederbeginn auf 2:5 (46.). Schwendi war auch in der Folgezeit die tonangebende Mannschaft. Wacker-Schlussmann Fabio Schuhmacher verhinderte ein ums andere Mal einen weiteren Gegentreffer. In der 70. Minute setzte dann erneut Schilli mit seinem zweiten Tor zum 6:2 den Deckel endgültig drauf. Schwendi gab sich aber noch nicht ganz geschlagen und kam mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 3:6 (78.). Den Schlusspunkt setzte der gut aufgelegte Darici nach sauberem Zusammenspiel mit einem satten Schuss zum 7:3-Endstand.

"Es war für uns alle sehr wichtig, dass wir gewonnen haben. Das gibt den Jungs hoffentlich Auftrieb für die kommenden Aufgaben. Sie haben alles umgesetzt, was besprochen wurde. Sie spielten gut zusammen und suchten schnell den Torabschluss. Vielleicht haben sie sich schon an das kleinere Spielfeld der 9er-Mannschaften gewöhnt. Diesmal hat auch die Laufarbeit gestimmt. Dennoch war nicht alles optimal. Die lange Phase, in der wir einen eigentlich fertigen Gegner ins Spiel kommen haben lassen, darf so nicht passieren. Das war Leichtsinn, der mit der komfortablen Führung kam und der schnell bestraft werden kann", so Wacker-Trainer Uwe Ehing.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: